GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zukunft des Zentrums wird konkreter

Die Planungsgruppe Zentrum Frastanz besteht aus den Architekten Markus Amann, Martin Summer, Walter Müller, Hermann Gort und Peter Schneider sowie Verkehrsexperte Anton Gächter.
Die Planungsgruppe Zentrum Frastanz besteht aus den Architekten Markus Amann, Martin Summer, Walter Müller, Hermann Gort und Peter Schneider sowie Verkehrsexperte Anton Gächter. ©Henning Heilmann
Frastanz. (he) Die Zukunft des Ortszentrums der Marktgemeinde Frastanz nimmt konkretere Formen an. Nachdem letztes Frühjahr Entwürfe zur Diskussion vorgestellt wurden, stellten die Architekten nun die zweite Phase der Planungen vor.
Masterplan Ortszentrum Frastanz

Der weiterentwickelte Masterplan für das Ortszentrum der Marktgemeinde sieht eine umgreifende Neugestaltung vor. Als Kern der Planungen soll ein neuer, attraktiver Dorfplatz nach dem „Shared-Space“ Prinzip geschaffen werden, der Raum für alle Verkehrsteilnehmer bietet. Fußgängern soll deutlich mehr Platz eingeräumt werden.

Belebtes Zentrum

Im Mittelpunkt der Pläne stehen Überlegungen, wie in der Marktgemeinde Frastanz ein attraktives Zentrum geschaffen und die Ortsmitte gestärkt werden kann. Dabei soll ein attraktiver Dorfplatz entstehen, der auch für Fußgänger besser erreichbar ist. Neue Wohnmöglichkeiten und Geschäfte entstehen. Einen ersten Schritt in dieser Richtung markiert das fertiggestellte Geschäftshaus Moll und das Bauvorhaben des neuen Saminaparks im Ortszentrum. Der neue Dorfplatz wird von diesen Gebäuden sowie dem Gasthaus Kreuz eingerahmt. Um den Dorfplatz mehr Raum einzuräumen, wird die Schmittengasse in Richtung Westen verlegt und die Gasse „Bei der Reibe“ soll als Fußweg vom Dorfplatz zum neuen Bildungszentrum zurückgebaut werden. „Ziel ist ein Zentrum, dass belebt ist und gerne aufgesucht wird, wo man sich trifft, Geschäfte macht und einkauft“, erklärte Bürgermeister Eugen Gabriel das Konzept.

Fußgänger fördern

Die Dominanz des motorisierten Verkehrs soll reduziert, der Fuß- und Radverkehr aufgewertet und das Miteinander im Straßenraum gestärkt werden. Parkplätze für den Automobilverkehr sollen unterirdisch in Tiefgaragen Platz finden. Insbesondere Fußgängern wird bei den Plänen zur Zentrumsgestaltung deutlich mehr Platz eingeräumt, wie es der 2. Teil des Verkehrskonzepts „Straßen und Plätze“ vorsieht. Alle Gehsteige im Zentrum sollen grundsätzlich wenigstens 2 Meter Breite aufweisen. Die Brücke über die Samina soll zu diesem Zweck verbreitert werden. Die Engstelle in der Hauptmann-Frick-Straße wird entschärft und ebenso der Gehsteig verbreitert.

Fünf Architekten

Die Pläne zur Zentrumsgestaltung wurden der Bevölkerung im Feuerwehrhaus im Beisein der Gemeinderäte und des Bürgermeisters von den Architekten präsentiert. Die Planungsgruppe Zentrum Frastanz besteht aus den Architekten Markus Amann, Martin Summer, Walter Müller, Hermann Gort und Peter Schneider.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Frastanz
  3. Zukunft des Zentrums wird konkreter
Kommentare
Noch 1000 Zeichen