Flughafen Zürich nach Drohung stundenlang gesperrt

Akt.:
5Kommentare
Flughafen Zürich nach Drohung kurzfristig gesperrt.
Flughafen Zürich nach Drohung kurzfristig gesperrt. - © AP/Archivbild
Wegen einer nicht näher benannten Drohung waren in der Nacht auf Dienstag Teile des Flughafens Zürich für mehrere Stunden abgesperrt. In Medienberichten war von einer telefonischen Bombendrohung die Rede.

Eine Flughafensprecherin wollte das nicht bestätigen. Kurz nach 01.00 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden.

Keine Auskunft über Art der Drohung

Eine Drohung ist am Montagabend beim Flughafen in Zürich eingegangen. Zwei Check-In- und ein Ankunftsbereich wurden daraufhin geschlossen, wie eine Flughafensprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Sie bestätigte entsprechende Meldungen auf Online-Portalen, gab aber keine Auskünfte über die Art der Drohung. Die Passagiere mussten umgeleitet werden. Der Flugbetrieb sei aber nur geringfügig eingeschränkt, sagte die Sprecherin.

“Bombenalarm” auf Anzeigetafeln

Kurz vor Mitternacht war die Lage noch unverändert, wie eine Sprecherin der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Der Polizeieinsatz sei noch im Gange und die geschlossenen Bereiche weiterhin abgeriegelt. Auf Onlineportalen wurden Bilder aus dem Flughafen verbreitet, die unter anderem eine Anzeigetafel zeigten, auf der von einem “Bombenalarm” die Rede war. Die Sprecherin konnte nicht bestätigen, dass es sich um eine Bombendrohung handelt.

Entwarnung kurz nach 1 Uhr nachts

Die Polizei durchsuchte alle abgesperrten Bereiche und konnte laut einer Aussendung sicherstellen, dass sich keine gefährlichen Gegenstände im Flughafengebäude befanden. Kurz nach 01.00 Uhr wurden sämtliche Absperrungen aufgehoben. Bei rund einem Dutzend Flügen kam es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Ab Dienstagmorgen herrscht wieder Normalbetrieb am Flughafen. (APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!