Akt.:

Fischler eröffnete 68. Forum Alpbach

Mit der üblichen Folklore aber mit einem neuen Präsidenten ist das 68. Forum Alpbach am Sonntag nun auch offiziell eröffnet worden. Unter dem Generaltitel “Erwartungen – die Zukunft der Jugend” wird bis 1. September von hunderten Politikern und Experten in diversesten Arbeitskreisen diskutiert. Geleitet wird die Veranstaltung erstmals vom früheren EU-Kommissar Franz Fischler.

Korrektur melden


Die vergangenen zwölf Jahre hatte der ehemalige Vizekanzler Busek das Forum präsidiert. Der ÖVP-Politiker ist heuer auch wieder dabei. “Der Geist von Alpbach hat dort geweht, wo er wollte”, witzelte Fischler bei der Eröffnung am Sonntagvormittag.

Fischler hob in seinen Eingangsworten hervor, dass man auch angesichts des heurigen Generalthemas der Jugend bei den Diskussionen entsprechend Stimme geben wolle. An der ins Forum integrierten Seminarwoche werden Jugendliche aus 50 Staaten – von Albanien bis Vietnam – mitwirken.

Bereits im Laufen sind in Alpbach die Gesundheitsgespräche, zu denen praktisch alle wichtigen Player im österreichischen Gesundheitswesen angereist sind. Als nächste größere Veranstaltung beginnen am Montag die “Perspektivengespräche”, die unter anderem mit dem US-Starökonomen Jeremy Rifkin aufwarten können.

Zu den Technologie-Gesprächen ab Mitte der Woche wird unter anderem Physik-Nobelpreisträger Robert B. Laughlin erwartet. Die politischen Gespräche bringen Bundespräsident Heinz Fischer und seinen kroatischen Amtskollegen Ivo Josipovic nach Alpbach, die Wirtschaftsgespräche EU-Kommissionspräsident Barroso, Bundeskanzler Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Spindelegger (ÖVP). Überhaupt zeigen sich beinahe die ganze Regierung und fast alle nennenswerten Größen aus Österreichs Banken-, Justiz und Wissenschaftsszene zumindest kurz bei der gut zweiwöchigen Tagung im selbst ernannten “Denkerdorf”.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!