GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zusammenkunft der Franziskanischen Gemeinschaften

Treffern der Franziskanischen Gemeinschaften im Franziskanerkloster Dornbirn
Treffern der Franziskanischen Gemeinschaften im Franziskanerkloster Dornbirn ©sh
Am Fest des Ordensgründers des Heiligen Franz von Assisi trafen sich heuer wieder nach längerer Unterbrechungen die Mitglieder der Franziskanischen Gemeinschaften Vorarlbergs im Franziskanerkloster Dornbirn.  

Nach dem Tod von Prof. Dr. Walter Fehle, der über viele Jahre jährlich solche Treffen organisierte, kam es nun wieder zu einer Zusammenkunft, das von Alt-BRPräs. Jürgen Weiss vorbereitet wurde und alle Teilnehmer aus den Ordensgemeinschaften haben sich sehr darüber gefreut.

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Klosterkirche wurde die Zusammenkunft eröffnet und Guardian Pater Wenzeslaus vom Franziskanerkloster Dornbirn nahm in seiner Predigt Bezug auf den Ordensgründer Franz von Assisi, dem wichtig war, allen Menschen die Botschaft Christi näher zu bringen. Anschließend waren dann alle zu einem gemeinsamen Frühstück ins Refektorium geladen. Vertreten waren die Schwestern der Heiligen Klara von Bregenz und Frastanz, die Franziskaner von Bezau, Bludenz und Dornbirn, die Klosterväter Alt-Bgm. Ferdinand Kohler (Bezau), Hans Kallinger (Bregenz), Elmar Mayer mit dem Obmann des Freundeskreises Alt-Bgm. Wolfgang Rümmele (Dornbirn) und Heinz Seeburger (Bludenz). Die Kreuzschwestern und die Franziskaner Missionsschwestern von Maria Hilf haben sich wegen anderer Verpflichtungen entschuldigt, ebenso die Kapuziner von Feldkirch, wo der neue Guardian Karl Martin Gort in sein Amt eingeführt wurde.

Alt-Bgm. Wolfgang Rümmele begrüßte alle recht herzlich im Dornbirner Kloster, das 2018 sein 125- jähriges Bestehen feiert. Er gab einen kurzen Überblick über den Werdegang des Klosters, die Renovierung und er betonte, dass das Kloster ein wichtiger friedlicher Anker in der Stadt ist und dass die Menschen glücklich sind, dass es mit Ordensleuten, den Franziskanern aus Polen besetzt ist. Grußworte sprachen dann Klostervater Hans Kallinger und Schwester Margareta sie haben sich mit Alt-BR Jürgen Weiss darum bemüht, dass diese Zusammenkünfte wieder aktiviert wurden. Pater Adrian vom Franziskanerkloster Bludenz und Pfarrer des Seelsorgeraumes dankte den Klostervätern und den Verantwortlichen der Freundeskreise für ihren Einsatz und die Unterstützung. Der Dornbirner Klostervater Elmar Mayer gab dann einen Überblick über die Renovierung, die bisher ca. 1 Million Euro kostete und von vielen Menschen, dem Land, der Diözese und der Stadt Dornbirn mitgetragen wird. Anschließend konnten dann alle das Kloster besichtigen. Am Schluss war man sich einig, dass der Ausstauch im Miteinander und zwischen den Klöstern sehr wichtig ist und alle hoffen, dass solche Zusammenkünfte wieder stattfinden.

Heinz Seeburger, Klostervater

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bludenz
  3. Zusammenkunft der Franziskanischen Gemeinschaften
Kommentare
Noch 1000 Zeichen