GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu hoch gepokert: Ein Quartett nur als Zuschauer

Marko Jovanovic hat in Mäder keinen neuen Vertrag erhalten und ist derzeit ohne neuen Verein.
Marko Jovanovic hat in Mäder keinen neuen Vertrag erhalten und ist derzeit ohne neuen Verein. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Hohenems. Die vier Spieler Yüksel Akyildiz (DSV), Marko Jovanovic (Mäder), Zlatko Jurcevic (Frastanz) und Ulas Ücüncü (Riefensberg) sind in der zu Ende gegangenen Sommerübertrittszeit auf der Strecke geblieben.

Besonders bitter, dass Keeper Marko Jovanovic zum Zuschauen verdonnert wurde. Vor geraumer Zeit hat der 21-Jährige noch bei seinem Stammklub FC Lustenau als Profi gearbeitet. Das Quartett erhielt von ihren noch gemeldeten Klubs keinen neuen Vertrag und sind auch in anderen Vorarlberger Vereinen nicht untergekommen. Jetzt hilft für die vier Akteure nur noch der Weg in die benachbarte Schweiz. Bei den Eidgenossen können Transfers noch bis zum 31. August getätigt werden. Eine schöpferische Pause vorerst für ein halbes Jahr legt Goalie Mario Gerencir ein. Der Schlussmann will zuerst seinen Kopf wieder frei bekommen und sich im Winter einer neuen Herausforderung stellen. Apropos Goalie: Pech für LL-Neuling TSV Altenstadt: Stammtorhüter David Berger erlitt bei einem Vorbereitungsturnier einen Innenbandriss im Knie und fällt mehrere Monate aus.

Keinen neuen Vertrag: Marko Jovanovic (Mäder), Yüksel Akyildiz (DSV), Zlatko Jurcevic (Frastanz), Ulas Ücüncü (Riefensberg)

 

 


Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Unterhaus
  3. Zu hoch gepokert: Ein Quartett nur als Zuschauer
Kommentare
Noch 1000 Zeichen