GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wertungssingen für Vorarlberger Chöre

Der Jugend-/Frauenchor Zemmagwürflat aus Feldkirch
Der Jugend-/Frauenchor Zemmagwürflat aus Feldkirch ©Chorverband Vorarlberg
Insgesamt 14 Mal vergab die internationale Jury das höchste Prädikat „Ausgezeichnet“ bei der diesjährigen Standortbestimmung der Vorarlberger Chöre – dem Wertungssingen 2017 in Feldkirch. Sooft wie noch nie!

Feldkirch. Akribische Vorbereitung, Liebe zur Herausforderung, Überprüfung der eigenen Leistungsstärke. Wertungssingen bieten wertvolle Impulse durch die Begegnung mit anderen Chören sowie profunden Experten und zeigen den teilnehmenden Chören, wo sie musikalisch stehen. 32 Vorarlberger Chöre – 8 Kinder- und Jugendchöre sowie 24 Erwachsenenchöre – teilten am 10. Juni diese Leidenschaft und stellten sich beim diesjährigen Wertungssingen des Chorverband Vorarlberg im Landeskonservatorium Feldkirch mit je drei Liedern einer internationalen Jury. Ein Pflichtlied und zwei Wahllieder standen auf dem Programm.

„Das Wertungssingen ist eine Bestätigung dafür, dass sich die vielen Proben, die in unzähligen Freizeitstunden geleistet werden, lohnen. Die Hinweise der Jury bieten nützliche Hilfestellungen für die weitere Arbeit und für weitere erfolgreiche Auftritte“, betont CVV-Obmann Axel Girardelli. „Musik entfaltet ihre umwerfende Wirkung nur, wenn die Qualität stimmt. Wettbewerbe bieten die Möglichkeit, am Objekt der Musik zu lernen, ihre beglückende Wirkung am eigenen Leib zu erfahren und über sich selbst hinauszuwachsen“, ergänzt Oskar Egle, Vorsitzender des Musikausschusses.

Drei Frauen- und sechs Männerchöre sowie 15 Gemischte Chöre traten in drei Kategorien sprich Leistungsstufen an: Kategorie A leicht, Kategorie B mittelschwer und Kategorie C schwere Chorliteratur. Die internationale Jury, Martin Waldauf aus Tirol, Edgar Wolf (Niederösterreich), Nataliya Lukina (Kärnten), Martin Winkler (Deutschland) sowie Christian Klucker und Rainer Held (beide aus der Schweiz), zeigte sich sehr angetan vom Niveau und vergab insgesamt 14 Mal das Prädikat „Ausgezeichnet“. Vor allen die Qualitätssteigerungen bei den Gemischten Chören hoben die Chorexperten lobend hervor

Eine Auszeichnung gab es bei den Kinder- und Jugendchören, bei den Erwachsenenchöre waren es 13: Zwei Auszeichnungen wurden in der Kategorie A, sieben der B-Kategorie und vier in der Kategorie C vergeben. Organisiert wurde das diesjährige Wertungssingen 2017 vom Gesangsverein Frohsinn Nofels in Zusammenarbeit mit dem Chorverband Vorarlberg.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Wertungssingen für Vorarlberger Chöre
Kommentare
Noch 1000 Zeichen
/* DNI */