GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wahlkampf in der Schule

Wahldiskussion HAK Feldkirch
Wahldiskussion HAK Feldkirch ©Christof Egle
Heiße Politikerdiskussion in der HAK Feldkirch
Wahldiskussion HAK Feldkirch

Feldkirch. Am 15.Oktober finden die vorgezogenen Nationalratswahlen statt. Viele junge Menschen im Land sind zum ersten Mal wahlberechtigt. So auch zahlreiche Schüler an der HAK Feldkirch. Einige engagierte und politisch Interessierte von ihnen organisierten zur bevorstehenden Wahl eine Podiumsdiskussion in der Aula der Schule. Wie Direktor Michael Weber in seinen einleitenden Worten betonte, wurde die Veranstaltung von A bis Z von den Schülern auf die Beine gestellt. Die Politiker wurden eingeladen, Essen und Getränke besorgt und auch die Diskussionsthemen und Fragen vorbereitet. Moderiert wurde der Abend ebenfalls von einem HAK-Schüler, Alexander Kessler-Abreu, seines Zeichens Bundessieger des politischen Bildungsquiz.

Am Podium eingefunden hatten sich Veronika Keck (SPÖ), Raphael Wichtl (ÖVP), Thomas Spalt (FPÖ), Mag. Peter Fischer (GRÜNE), Christian Bitschnau (NEOS) und Thomas Nasswetter (Liste PILZ). Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden verschieden Anliegen besprochen, beginnend in einer Schule logischerweise mit dem Thema Bildung bzw. der Modellregion Gemeinsame Schule in Vorarlberg. Gefolgt von Bereichen wie Migration, Wirtschaft und Europa. Angenehm am gesamten Abend war vor allem der Umstand, dass sich die Kandidaten gegenseitig ausreden ließen und sich nicht ins Wort fielen. Ein Umstand, der den zahlreich erschienen Zuhörern das Verfolgen der Diskussion deutlich leichter machte, als bei so manchem Fernsehduell. Moderator Kessler-Abreu führte so gekonnt durch die diversen Themenbereiche, hielt sich aber nicht zurück, gezielt kritische Fragen zu stellen.

So entwickelte sich eine angeregte Debatte, bei der sich doch deutliche Unterschiede in den Meinungen der Kandidaten herauskristallisierten. Diese wurden zwar hart, aber fair und sachlich erörtert.

Die anwesenden Schüler durften für einmal auch in der Schule ihr Handy benutzen und konnten online Fragen stellen, die am Ende des Abends beantwortet wurden. Heißeste Themen aus Sicht der Schüler: Migration, Bildung und aber auch die mögliche Freigabe von Marihuana.

Zum Schluss konnten die Schüler dann noch online abstimmen, wer sie am meisten in der Diskussion überzeugen konnte. Überraschend deutlicher Sieger dabei NEOS vor FPÖ und ÖVP. CEG

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Wahlkampf in der Schule
Kommentare
Noch 1000 Zeichen