Wacht für Wachtelkönig & co

Von Gemeindereporter Henning Heilmann
Naturwacht Feldkirch setzt auf Aufklärung über die Naturvielfalt im Schutzgebiet und Kontrollgänge.
Naturwacht Feldkirch setzt auf Aufklärung über die Naturvielfalt im Schutzgebiet und Kontrollgänge. - © Henning Heilmann

Feldkirch. (he) Das Natura 2000 Schutzgebiet Bangs-Matschels bietet eine reiche Pflanzenvielfalt. Anlässlich der baldigen Irisblüte und der zahlreichen Schäden im Vorjahr erinnert die Naturwacht an das Betretungsverbot der Wiesen.

Anlässlich der baldigen Blüte der Sibirischen Schwertlilie und der Brutzeit des Wachtelkönigs weist die Naturwacht Feldkirch auf das Betretungsverbot der Streuwiesen im Natura 2000 Schutzgebiet von 15. März bis 15. September hin. „Letztes Jahr mussten wir leider massive Schäden in unserem Naturjuwel registrieren“, erklärt der neue Obmann der Naturwacht Feldkirch, Günter Rigo.

Wachtelkönig und Irisblüte

Das Natura 2000 Schutzgebiet Bangs-Matschels ist Heimat zahlreicher geschützter Pflanzen und Tierarten, wie dem Wachtelkönig, der ein seltener Bodenbrüter ist. Etwa ab Mitte Mai beginnt die wunderbare Blüte der Sibirischen Schwertlilie (Iris) in eben diesen Streuwiesen, der Wachtelkönig brütet noch bis Anfang August. „Es ist uns wichtig, der Bevölkerung das Betretungsverbot in Erinnerung zu rufen. Wege dürfen nicht verlassen werden. Es besteht absolutes Pflückverbot und ebenso generelle Leinenpflicht. Zum Schutz der Nester in den Streuwiesen gehören Hunde an die kurze Leine“, fasst Rigo die wichtigsten Regeln noch einmal zusammen.

Verstärkt Kontrollgänge

Die Naturwacht Gruppe Feldkirch, zuständig für dieses Gebiet, will die Einhaltung der Regeln wieder vermehrt auf ihren Dienstgängen kontrollieren. Dabei lautet die Devise „Aufklären statt bestrafen!“. „Als Hilfsorgan der Bezirkshauptmannschaft können wir aber offensichtlich beratungsresistente Wiesenbetreter im Bedarfsfall auch bestrafen“, warnt Gebietsbetreuerin Judith Heeb diejenigen, die offenbar keinerlei Einsicht zeigen.

Neuer Naturwacht-Obmann

Neuer Obmann der Naturwacht Gruppe Feldkirch ist seit 15. März Günter Rigo. Dieser übernahm die Position von seinem langjährigen Vorgänger Franz Berkmann, welcher das Amt 35 Jahre lang inne hatte und angesichts seines baldigen 80jährigen Geburtstags aus Altersgründen ausgeschieden ist.

INFO

Im Zuge der „Naturvielfalt-Spaziergänge“ besteht 2017 wieder an einigen Terminen Gelegenheit, mehr über das Natura 2000 Schutzgebiet Bangs-Matschels zu erfahren.

Mi 26.04.2017 Krähen- und Greifvogelspaziergang Treffpunkt: 18:00 Kapelle Bangs
Sa 03.06.2017 Spaziergang für Rieddetektive Treffpunkt: 14:00 Kapelle Bangs
Mi 05.07.2017 Geschichtlicher Spaziergang Treffpunkt: 18:00 Kapelle Bangs
Mi 06.09.2017 Waldspaziergang mit dem Rad Treffpunkt: 18:00 Kapelle Bangs

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++ - "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Vorarlberger Grüne im Livetalk... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++ - Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++ - Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: M-I Immobilien inv... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Feldkirch.
VOL.AT

Suche in Feldkirch

Suche filtern

Top Jasser
  1. guenther64 87195 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 67877 Punkte
21 Jasser online mehr
Neues aus Feldkirch