GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trois jours en France

©Jutta Berger
Wie jedes Jahr in der letzten Schulwoche verbrachten die 3. Klassen des Gymnasiums Schillerstraße einige Tage im Elsass, um nach ihrem ersten Lernjahr Französisch ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse auszuprobieren und ein bisschen in die französische Kultur einzutauchen.

Unsere erste Etappe war die Hohkönigsburg, die beeindruckend auf einem Hügel thront. Wir erfuhren einiges über die Burg und die zahlreichen Wechsel ihrer Besitzer. Nach dem Abendessen blieb uns noch Zeit, das Münster und die Fachwerkhäuser Straßburgs zu besichtigen.Am zweiten Tag unserer Reise machten wir uns zuerst auf den Weg in die Straßburger Innenstadt, wo uns ein Führer die Geschichte der Stadt näherbrachte. Dann ging es mit einem Boot zum Europäischen Parlament.

Dort erklärte uns Herr Albrecht, ein Assistent des Abgeordenten Othmar Karas, Allgemeines über die EU und das Europäische Parlament. Dann hielt Herr Karas eine Rede und wir konnten Fragen zu seiner Arbeit stellen. Anschließend betraten wir leise den Plenarsaal und durften den Abgeordneten bei ihren Reden zum Thema „Pläne für 2018“ zuhören.

Am nächsten Morgen mussten wir Straßburg leider schon wieder verlassen, da es mit dem Reisebus zu einem Schokoladenmuseum und anschließend nach Colmar, wo wir einen Stadtrundgang machten und die Gelegenheit zum Shoppen hatten, ging.

Nach der Heimfahrt, die mit unseren Klassenkameraden wie im Fluge verging, waren wir wieder in Feldkirch, wo wir von unseren Eltern abgeholt wurden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Trois jours en France
Kommentare
Noch 1000 Zeichen