GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Samstag: Tierversuche auf offener Straße

Einladung: VGT-Vorarlberg zeigt Tierversuche auf offener Straße in Feldkirch Wegen einer EU-Richtlinie muss Österreich bis 10. November ein neues Tierversuchsgesetz erlassen – Der VGT Vorarlberg fordert: Tierschutz ins Tierversuchsgesetz!

Anlässlich der anstehenden Reform des Tierversuchsgesetzes werden TierschützerInnen aus Feldkirch am Sparkassenplatz auf offener Straße vorführen, was Tierversuche bedeuten: Ein Aktivist wird auf einem Brett fixiert und stellvertretend für Versuchstiere symbolisch Versuchen unterzogen. So soll veranschaulicht werden, was tagtäglich hinter den Mauern der Tierversuchlabors passiert.

  • Wann: Samstag, 4. August 2012 von 10:30 – 11:00 Uhr
  • Wo: 6800 Feldkirch, Sparkassenplatz

Bisher durften in Österreich alle Tierversuche, und waren sie noch so unnötig und grotesk, durchgeführt werden, sofern das möglichst human und tierschonend geschah. Die Vorarlberger TierschützerInnen des VGT wollen, dass in Hinkunft Tierversuche verboten werden können, wenn ihr Nutzen für die Menschen den Schaden für die betroffenen Versuchstiere nicht aufwiegt. So wurden in Österreich in den letzten Jahren folgende sehr fragwürdige Tierversuche durchgeführt, die durch ein strenges Tierversuchsgesetz untersagt würden:

  • 22 Paviane wurden mit Schlangengift getötet
  • 16 Pavianen wurden die Oberschenkel zersägt und wieder zusammengeschraubt
  • 8 Beaglehunden wurden die Zähne ausgebrochen und durch Zahnimplantate ersetzt

 

Quelle: Verein gegen Tierfabriken

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Samstag: Tierversuche auf offener Straße
Kommentare
Noch 1000 Zeichen