GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Stadtteilzentrum entsteht

Zwei ineinandergeschobene „L“ begrenzen das Zentrum „Tosters am Platz“.
Zwei ineinandergeschobene „L“ begrenzen das Zentrum „Tosters am Platz“. ©Hilti & Jehle
Bauprojekt: Wohnen und Arbeiten in „Tosters am Platz“ startet voraussichtlich Anfang 2018.

Feldkirch-Tosters. (etu) Der Stadtteil jenseits der Ill zählt zu den besonders beliebten und wachsenden Wohngegenden in der Montfortstadt. Aktuell ist Tosters mit knapp 6000 Einwohnern die zweitgrößte Parzelle Feldkirchs. Demnächst entsteht in einem Großbauvorhaben von Hilti & Jehle ein neues Ortszentrum. Ein zweiteiliges Gebäude wird gemeinsam mit Kirche, Volksschule, Feuerwehr und Post eine neue Dorfmitte bilden. Insgesamt 65 Wohnungen, Geschäfte und ein Lebensmittelnahversorger (Sutterlüty) sind in „Tosters am Platz“ geplant.

Zwei „L“ als Baukörper
Der Name des neuen Gebäudes – „Tosters am Platz“ – soll dieser Lage im Zentrum von Tosters Rechnung tragen. „In der großzügigen Anlage gibt es schöne Plätze zum Verweilen im Grünen, für Treffpunkte und Begegnungen“, erklärt Bernhard Bertsch (Hilti & Jehle Wohnbau).
In Zusammenarbeit mit dem Bauamt der Stadt Feldkirch wird das Ziel verfolgt, mit dem Projekt Lebensräume für die Zukunft zu gestalten. Auch die Gestaltung des Gebäudes wurde in einem Architektenwettbewerb ermittelt. „Das Siegerprojekt der Bregenzer Architekten Dorner/Matt nimmt den Dialog und das Miteinander der künftigen Bewohner in einem gelungenen Entwurf architektonisch vorweg“, so Bertsch. Die Baukörper bilden zwei ineinandergeschobene „L“. In der Mitte zwischen den beiden Gebäudeteilen wird ein Platz geschaffen, ein neuer Raum Richtung Schule, Kirche und Feuerwehr entsteht. Architekt Christian Matt: „Hier werden die Vorteile der Stadt mit den Vorzügen des Landlebens verknüpft. Wir wollen mit diesem Projekt bewusst alte Sehnsüchte des Dorflebens ansprechen und mit moderner Gestaltung neue Antworten geben.“

65 Wohneinheiten
Das gesamte Projekt beläuft sich auf rund zwölf Millionen Euro. Neben den 65 Wohneinheiten werden weitere 1000 Quadratmeter Gewerbeflächen geschaffen, davon sind 600 Quadratmeter Lebensmittelnahversorger. Ob nun eine Apotheke in diesen Baukörper fließt, ist noch nicht entschieden. „Es wurde zumindest genügend Platz dafür geschaffen“, sagt Ortsvorsteher Manfred Himmer.

Tosters am Platz:
» Zwei L-förmige Baukörper mit Innenhof
» 1000 m² Gewerbeflächen (600 m² davon Lebensmittelnahversorger)
» 65 Wohneinheiten
» 4100 m² Netto-Wohnfläche
» 12 Millionen Euro Bauvolumen
» Bauherr: Hilti & Jehle GmbH

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Neues Stadtteilzentrum entsteht
Kommentare
Noch 1000 Zeichen