GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gerold Konzett neuer VEHV-Präsident

Präse Gerold Konzett und Vize Wener Alfare wollen Ruhe in das Eishockey bringen.
Präse Gerold Konzett und Vize Wener Alfare wollen Ruhe in das Eishockey bringen. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Lustenau. Mit 5:4-Stimmen gewann der Feldkircher Gerold Konzett (Liste FBI VEU Feldkirch) gegen Christian Gross (EC hagn leone Dornbirn) die Wahl zum neuen Präsidenten des Vorarlberger Eishockeyverbandes.
Neuer Vorstand im Vorarlberger Eishockeyverband

Hochspannung bis zum Schluss der 52. Jahreshauptversammlung des Vorarlberger Eishockeyverbandes im VIP der Rheinhalle Lustenau. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl des gesamten Vorstandes. Mit 5:4-Stimmen hat Gerold Konzett (65) die Wahl zum Präsidenten für sich entschieden. Die Liste FBI VEU Feldkirch hat sich gegen die Liste EC hagn leone Dornbirn mit dem vorgesehenen Präsidenten Christian Gross knapp durchgesetzt und ist für die nächste Legislaturperiode gewählt. Der neue VEHV-„Boss“ Gerold Konzett aus Feldkirch richtete den Dank an alle, die ihm das Vertrauen geschenkt haben. „Es war ein knappes Mehrheitsergebnis und ich werde alle einladen mit uns zu arbeiten. Ich hoffe, dass der Aufwärtstrend des Eishockey sich quer durch das Ländle zieht. Ich habe für alle Vereine offene Ohren“, so Gerold Konzett. Der 65-jährige Feldkircher wird zuerst eine Bestandsaufnahme mit allen Vereinen machen und auch im Nachwuchsbereich über die Bücher gehen. Laut Konzett will man versuchen im Sinne des Vorarlberger Eishockeyverbandes den bestmöglichen Spielbetrieb in allen Ligen durchzuführen. Dem neuen Präsidenten Gerold Konzett steht mit Werner Alfare ein sehr erfahrener Funktionär mit Rat und Tat zur Seite. Die Unruhe der letzten sechs Monate will man schnellstens vergessen und die Vereine an einen Tisch bringen. Das neue Vorstandsteam kommt aus dem Ober- und Unterland.

Werner Alfare: „Schon über einem Jahrzehnt gehörte Werner Alfare schon dem Ausschuss des VEHV in der Vergangenheit an. Eigentlich wollte ich einen gemütlichen Lebensabend verbringen, aber die Unruhe im Verband ist nicht spurlos vorbeigegangen. Die Vereine wollen das ich mithelfe und das werde ich auch tun. Jeder will für das Ländle Eishockey nur das Allerbeste. Es braucht aber alle Klubs zur Mitarbeit.“

Bei der Neuwahl des Vorstandes hat sich der EHC Aktivpark Montafon der Stimme enthoben. „Ich hätte lieber beide Listen gesehen, dass sie zusammenarbeiten. Beide Wahlvorschläge sind extrastark aufgestellt“, so EHC Montafon-Funktionär Herbert Tschofen.
EHC Bregenzerwald erhielt kurzerhand kein Stimmrecht. Mehrere Ländlevereine konnten bei der Wahl nicht mitstimmen. So waren die HC Walter Buaba, Red Dogs Feldkirch, HC Nüziders oder Pro Hockey Wolfurt nicht stimmberechtigt.

Übrigens: Die Finanzen beim VEHV sind positiv: Derzeit beträgt der Kontostand ein Plus von rund 8000 Euro (15. März 2012).

Nach vierzehnjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Verband schied Heinz Egger aus. Zum Nachteil vom Verband haben sich die Strafen für die Klubs von 60 (1998) auf sechs (2012) verringert. Die Schiedsrichter mussten in der abgelaufenen Saison über 400 Spiele leiten und 6500 Stunden opfern.

Neugewählter Vorstand des Vorarlberger Eishockeyverbandes

Obmann und Präsident: Gerold Konzett

Vizepräsident und Schriftführer: Werner Alfare

Vizepräsident und Kassier: Harald Zampedri

Moba Referent: Dr. Clemens Pichler

Wettspielreferent: Franz Allgäuer

Nachwuchsreferent: Michael Rossi

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Gerold Konzett neuer VEHV-Präsident
Kommentare
Noch 1000 Zeichen