GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beschneidung: Religionsfreiheit oder Körperverletzung?

Dr. Handl
Dr. Handl ©Dr. Handl
Am Dienstag, den 24. Juli 2012, spricht Dr. Haimo L. Handl in Feldkirch über das kontroverse Thema der religiösen Beschneidung.

Das Urteil des Kölner Landesgerichts, auch die religiöse, rituelle Beschneidung von Buben zu verbieten, weil es den Anspruch auf körperliche Unversertheit verletze, hat einen Sturm der Entrüstung seitens jüdischer und einiger moslemischer Vertreter ausgelöst. Weshalb die Hysterie? Warum pochen viele, sonst eher vernüftige, gebildete Leute, auf archaische Riten und versteigen sich zu Behauptungen, dass dadurch ihre Identität wesentlich gebildet werde? Hat der Rekurs auf Religion und Religionsfreiheit tatsächlich Vorrang vor profanen Grundwerten? Begibt sich der säkulare Staat wieder in Geiselhaft einiger ewiggestriger Religionsfanatiker?

Wo: Palais Liechtenstein, Schlossergasse 8, 6800 Feldkirch

Wann: 24. Juli, 19:00 Uhr

Eintritt: 5 Euro

www.ordenssekretariat.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Beschneidung: Religionsfreiheit oder Körperverletzung?
Kommentare
Noch 1000 Zeichen