Feel the Love am Electric Love Festival

Von Lukas Wagner
Akt.:
Die vielen Fans hatten die Qual der Wahl bei der Auswahl der Acts am Electric Love Festival.
Die vielen Fans hatten die Qual der Wahl bei der Auswahl der Acts am Electric Love Festival. - © Lukas Wagner
Mit Herz und viel Gefühl arbeitet das Team rund ums Electric Love Festival in Salzburg auf Hochtouren für das Wohlergehen seiner Gäste. Rund 180.000 Besucher zählt das Festival dieses Jahr zum 5. Jubiläum. Am Freitag bewies die Orga, dass sie auch bei evtl. Notsituationen einen klaren Kopf bewahren.

Schwer sich zu entscheiden

Bei der gigantischen Auswahl an erstklassigen Acts war es schwer sich zwischen den Bühnen zu entscheiden. Die Tore für das Gelände öffneten sich ab 14:00 Uhr mit SLENDR auf der Mainstage, dann AVERRO, bevor gegen 16:00 Uhr zu JEAN PHILIPPE und ALLE FARBEN getanzt wurde. Parallel dazu füllte sich die Q-DANCE Stage bereits mit vielen begeisterten Freunden des Hardstyles, wo die ALPHA TWINS und SCALE ihr Talent zum Besten gaben. Wer von DJ SELECTA noch nichts gehört hat, der hat spätestens nach dem ELF eine Fanseite mehr abonniert. Nachdem er bei der Warm-Up Party bereits ordentlich vorlegte, heizte er die nächsten Tage regelmäßig zwischen 18:00 und 19:00 Uhr auf der Heineken Stage ein, wo auch andere Künstler wie JIMMY CLASH (Donnerstag), AVADOX (Freitag), MC YANKOO (Freitag), oder WHO KNOWS (Samstag) eskalieren.
Als große Headliner galten an der Stelle aber ganz klar der erfolgreiche Star DJ MARTIN GARRIX (20:00 Uhr) & TIMMY TRUMPET (21:00 Uhr) die mit ihren Hits nicht nur in den Charts, sondern auch in den Herzen der Gästen landeten. Egal ob in den VIP-Bereichen (VIP GOLD oder VIP SILBER) oder im Publikum – die Stimmung war überragend. FEEL THE LOVE ist beim Electric Love Festival nicht nur ein Motto, sondern garantierter Kern, der sich quer durch die Zuschauerreihen zieht.

Ist es der Bass oder ist es Gewitter?

Ab 19:00 Uhr wurde auch das Partyzelt bedient. Wohl neben der neuen Almhütte die einzige überdachte Stage am Gelände. LUCAZ, SUBSURFACE, UMPIRE, WEST MB und A-TRAK ließen an der Stelle den Bass spüren, bevor die ersten Gewitterwarnungen die Gäste beim ELF erreichten. Im Glauben die Hitzewelle der letzten Tage (ca. 30 Grad) habe nun ein Ende wurde die erste Warnung bzw. Gewitter-Information bereits gegen 17:00 Uhr ausgesprochen. Wolken ließen sich aber erstaunlicherweise bis 22:00 Uhr dann doch keine blicken. Gegen 23:00 Uhr änderte sich das dann aber, leichte Windböen wurden gemessen und die Besucher dementsprechend gebeten sich nicht mehr vom Festivalgelände wegzubewegen. An der Stimmung änderte sich dabei aber nichts. Kein Wunder, der Regen und Wind wurde von der positiven Energie der Menschen einfach weggetanzt und spätestens bei der Freitag-Abschlussshow von PROJECT ONE auf der Mainstage war alles wieder so perfekt wie vorher!

Das große Finale

Für die Gäste hieß es nun – noch einmal schlafen um dann beim großen Finale am Samstag noch einmal Liebe zu verbreiten, zu spüren, zu erleben und das Miteinander so zu feiern, wie man es sich verdient hat: Gemeinschaftlich, friedlich und in bester Verfassung! Auch musikalisch ist mit einer Geburtstagsüberraschung noch einiges geboten. Mit ZEDD, CARNAGE, KSHMR, ARMIN VAN BUUREN und DJ SNAKE auf der Mainstage, UMEK, DUBFIRE und PAUL KALKBRENNER im Club Circus und CHARLY LOWNOISE & MENTHAL THEO, sowie MISS K8 bei Q-DANCE ist zumindest die Qualität des Finalabends ein garantiertes Highlight!

Im Club Circus legte ab 00:00 Uhr FLUX PAVILLON auf. Davor bei der Warm-Up Party ab 18:00 Uhr im Club Circus ging es heiß her. Um 18:00 Uhr wurde die Türen geöffnet und rund 15.000 Menschen stürmten beinahezu den Bereich. Mitarbeiter halfen freundlich aus, wenn es um Fragen ging, doch sobald um 18:30 Uhr GREENICE im Club Circus zu spielen begann, war es eigentlich klar, wohin es die Menschenmassen ziehen wird. Richtig spannend begann es dann um 20:00 Uhr, wo sich die Sonne bereits langsam legte und den Himmel in rote Farben tränkte, während sich die ersten in Melancholie in Armen lagen und CUEBRICK im Partyzelt RAGEMODE ablöste. Jetzt hieß es „einheizen“, denn sobald DJ SELECTA am Pult war gab es für die Massen kein Halten mehr. Ein leichtes Spiel für CHRIS ARMADA, der im Anschluss sein 30-minütiges Set spielte und auch hier definitiv seine Erfahrung spielen ließ. Kein Wunder, tritt der Österreicher mittlerweile auf Festivals in ganz Europa, aber auch beim Summersplash, dem Red-Bull Brandwagen und anderen Locations auf.

Überraschter Start für Khazun

Neueinsteiger und Überflieger war dann aber doch die beeindruckende Show des mysteriösen Künstlers „Khazun“, dessen Identität sich hinter einer einzigartigen Performance verbirgt. In Kooperation mit FELICE und dem Wahl-Salzburger ELTO arbeitete KHAZUN an der neuen Single, die als Electric Love – Hymne 2017 gilt. „BELIEVE IN ME“ ist eine traumhafte Symbiose aus brilliantem Storytelling, einem Beat der ins Ohr geht und einer traumhaften Stimme, die ELTO beisteuert. Für den Wahl-Salzburger eine großartige Möglichkeit sein Talent auf der Bühne weiterzugeben; tourt er bereits Solo immer wieder durch Österreich und überzeugt sonst mit Stimme und Gitarre.

Felice bewies “Meine Bühne – Meine Fans”

Mit Sprechchören und Lobeshymnen begrüßt wurde nach KHAZUN auch FELICE, der sich über die letzten vier Jahre als Resident DJ einen Namen gemacht hat. Eine atemraubende Performance, die dem bunten Publikum nicht nur ins Ohr, sondern auch in die Finger ging. Ein Bass, der bleibt. Ein Herz, das schlägt. Eine Performance, die fasziniert – kein Wunder, der authentische Salzburger schafft es einfach seine Natürlichkeit auf der Bühne zu präsentieren und lieferte von 22:00 – 23:00 Uhr einen einzigartigen Vorgeschmack auf das, was er am nächsten Tag bei der offiziellen Eröffnung präsentieren wird.
Nach FELICE gab JAY HARDWAY & WILL SPARKS seine Künste zum Besten. Den Abschluss im Club Circus machte VALENTIANO SANCHEZ, der eigentlich gerade vom Donauinselfest kommt und mittlerweile neben zahlreichen Erfolgen bei Spring Break, Summersplash und weiteren Party-Events auch Salzburg wieder einmal mit seiner Musik beglückte.

Für die Fans geht’s morgen weiter!

Dass das erst der Anfang war sieht man am sensationellen Time-Table, den das Team des Electric Love’s publizierte. Knapp 100 Acts beleben die nächsten Tage diverse Bühnen und man weiß eigentlich gar nicht, wo man denn die nächsten Tage hinschauen soll. Eines steht aber fix: Das musikalische, offizielle Opening beginnt morgen ab 21:00 Uhr mit FELICE , der sich wieder einen Chor eingeladen hat und auch mit anderen Specials die Massen zum Brodeln bringen wird. Weitere Headliner sind MARSHMELLO & HARDWELL, sowie die Vielzahl der ACTs in der „Pussy Lounge“ (Club Circus), wo THE VIPER, PAUL ESTAK, DJ THE PROPHET und viele weitere Talente performen werden. Auch einen Blick wert ist die Heineken Stage mit einigen Specials, bevor ab Freitag Q-Dance die Bühne eröffnet und sich die Hardstyle-Fans wieder zu 100% wohlfühlen können.

Man darf gespannt sein!
Hoch die Hände, Wochenende!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Parteien zur Nationalratswahl:... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++ - Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++ - Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger Immobil... +++ - Vorarlberg: Landesrätin Wießfl... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung