Akt.:

Extremefest in St. Pölten: Bischof Küng will für Besucher beten

Küng will für die Besucher des Death metal-Festivals in St. Pölten beten. Küng will für die Besucher des Death metal-Festivals in St. Pölten beten. - © AP/Ronald Zak
In St. Pölten findet vom 5. bis 7. Juli das Death-Metal-Festival  “Extremefest” statt. Bischof Küng hat angekündigt, für die Besucher beten zu wollen. An den drei Festivaltagen spielen 70 Bands auf zwei Bühnen.

 (7 Kommentare)

Der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng hat am Donnerstag laut Kathpress die Katholiken dazu aufgerufen, für die Besucher eines Death-Metal-Festivals zu beten. Er habe zwar nichts gegen Rockkonzerte, wird Küng zitiert. Das scheint allerdings nicht für das vom 5. bis 7. Juli in St. Pölten stattfindende “Extremefestival” zu gelten. “Die Bild- und Tonsprache” dieses Festivals sei nämlich “durchzogen von aggressiv-okkulten Bandnamen, Blut und Gewaltanspielungen und verstörenden Bildern”.

Programm des Extremefest in St. Pölten tue den Menschen nicht gut

Beim “Extremefest” treten Bands mit Namen wie “Ketzer”, “Cannibal Corpse”, “Suicide Silence”, “Hellsaw” oder “Aborted” auf. Küng stellte die Frage, was es über die heutige Zeit aussage, “wenn es erstrebenswert sein kann, sich drei Tage lang an so etwas zu berauschen?” Küng ist laut Kathpress überzeugt, “dass diese Mischung dem Menschen nicht gut tun kann”. Daher sein Aufruf, für die Festivalteilnehmer zu beten: “Möge Gott einen Weg durch all die Düsterkeit zu den Herzen der Menschen finden und seine befreiende Botschaft dort einpflanzen.” (APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Zwölf Babys in Krankenhaus in Kolkata gestorben
In einem Krankenhaus im Osten Indiens sind binnen 48 Stunden zwölf Neugeborene gestorben. Die Kinder seien [...] mehr »
Drei Tote bei Schießerei in Kalifornien
Bei einer Schießerei sind im Süden des US-Bundesstaats Kalifornien drei Menschen getötet worden. Wie die Polizei in [...] mehr »
Bub im Allgäu von Rettungswagen angefahren – tot
Ein zehn Jahre alter Bub ist im Allgäu von einem Rettungswagen angefahren und tödlich verletzt worden. mehr »
Costa Concordia vor Abtransport
Die beispiellose Bergung des vor der Küste der Insel Giglio havarierten Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia tritt in die [...] mehr »
Österreichischer Ex-Soldat in Libyen unter Spionageverdacht festgenommen
Ein ehemaliger Elitesoldat des österreichischen Bundesheeres soll in Libyen unter  Spionageverdacht festgenommen und [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!