GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ex-AMS Vorarlberg-Chef tritt in den Vorarlberger Landesdienst ein

Ex-AMS Vorarlberg-Chef tritt in den Vorarlberger Landesdienst ein
Ex-AMS Vorarlberg-Chef tritt in den Vorarlberger Landesdienst ein ©VLK
Der erst kürzlich in die Pension verabschiedete frühere Chef des Arbeitsmarktservice (AMS) Vorarlberg, Anton Strini, arbeitet ab sofort für das Land Vorarlberg als Koordinator für die Arbeitsintegration von bleibeberechtigten Flüchtlingen.

Strini stellt sich dieser Aufgabe auf Basis eines befristeten Vertrages, teilte das Land am Donnerstag mit.

“Arbeitsmarkt-Experte”

strini_koord2
strini_koord2
Vorarlberg will die Verweildauer von Asylberechtigten in der Mindestsicherung möglichst kurz halten. Damit das gelingen kann, setzt das Land auf raschen Spracherwerb und Qualifizierung. Die Koordination dieser Anstrengungen habe nun mit Strini “ein ausgewiesener Arbeitsmarkt-Experte” übernommen, freute sich Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am Donnerstag.

Steigende Zahl der Flüchtlinge am Arbeitsmarkt

Strini selbst sieht seine neue Aufgabe “als Herausforderung, die es unbedingt zu bewältigen gilt”. Bereits jetzt wirkten sich die gesetzten Maßnahmen positiv aus, unterstrich der frühere AMS-Chef. Während 2014 236 Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt untergebracht werden konnten, waren es 2015 bereits 369. Auch für 2016 sei eine weitere Steigerung zu erwarten, bekräftigte der neue Landeskoordinator.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Ex-AMS Vorarlberg-Chef tritt in den Vorarlberger Landesdienst ein
Kommentare
Noch 1000 Zeichen