Euro laut Draghi “absolut nicht” in Gefahr

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
9Kommentare
Der Euro ist laut EZB-Präsident Draghi nicht in Gefahr, auch wenn einige Analysten im schlimmsten Fall mit einem Zusammenbruch des Eurosystems rechneten.

“Sie lassen das politische Kapital außer acht, das unsere politischen Führer in diese Union investiert haben und die Unterstützung der Europäer”, sagte Draghi der französischen Zeitung “Le Monde”. Er sehe den Euro “absolut nicht” gefährdet.

Zugleich äußerte der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) die Ansicht, eine größere Finanz-, Haushalts- und politische Union in der Eurozone sei unumgänglich. Sie werde auch zu Bildung neuer supranationaler Institutionen führen.

Die Konjunktur in der Eurozone sieht Draghi optimistisch. Für sie als Ganzes sehe er nicht das Risiko einer Rezession. Das Wachstum werde sich zum Jahresende hin beschleunigen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Altachs erster Gegner in Europ... +++ - Vorarlberg: Kultur, Gesundheit... +++ - Erneuter Einbruch in Vorarlber... +++ - Aufbau des poolbar-Festivals i... +++ - Kinder ließen Vorarlbergs Stra... +++ - Rauch zum Flughafen Wien: "Auf... +++ - Vorarlberger Zukunftstag: Elte... +++ - Arlbergstraße: Fahrverbot für ... +++ - startupstube an der FH Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Sex-Täter in Brege... +++ - Binnenbecken ohne Hohentwiel: ... +++ - Vorarlberger Projekt "Füreinan... +++ - Vorarlberger Gemeinden dürfen ... +++ - Armutskonferenz präsentiert ne... +++ - Notruf-Nummern funktionieren w... +++
9Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung