EU will bei Gipfel im November Jobs in Afrika schaffen

Die EU will sich bei einem Gipfel mit afrikanischen Partnerstaaten dafür einsetzen, dass für die Jugend in Afrika Jobs geschaffen werden. Zentrales Thema des EU-Afrika-Gipfels Ende November in Abidjan in Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) würden “Investitionen in die Jugend” sein, erklärten die EU-Außenminister am Montag in Luxemburg.

Damit sollten demografische Dynamiken angesprochen und die Hoffnungen künftiger europäischer und afrikanischer Generationen besser gemanagt werden, heißt es weiter. Um Investitionen in Afrika voranzutreiben, will die EU auch private Investoren dafür gewinnen. Als Bereiche werden die Modernisierung der Landwirtschaft genannt, einschließlich kleiner Nahrungsmittel-Produzenten, ebenso die Fischerei und die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologie. Alle diese Bereiche könnten zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

Auf politischer Ebene will die EU die Kontakte mit Afrika verstärken, heißt es weiter, auch auf Ebene der Zivilgesellschaft. Ein weiteres Thema des Gipfels soll die Sicherheit zu Lande und Wasser sein, der Kampf gegen den grenzüberschreitenden Waffenhandel, Menschenhandel und Terrorismus.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++ - Neue Doppelmayr-Gondelbahn Kor... +++ - Warnung: Diesen Mailahnhang so... +++ - Russische Hacker nutzen Homepa... +++ - Vorarlberg: Wütender Fußgänger... +++ - Vorarlberg: Grüne, SPÖ küren S... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung