EU-Bann für Glühbirnen aller Watt-Klassen in Kraft

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
52Kommentare
Ab Samstag geht das von der EU verfügte Aus für Glühbirnen in die vierte und letzte Runde. Diesmal betrifft es die 40- und 25-Watt-Glühbirnen.

0
0

Offiziell gilt nun nach Beendigung des im September 2009 begonnenen Stufenplans, dass Glühlampen mit Leuchtfaden aller Watt-Klassen innerhalb der Europäischen Union nicht mehr erzeugt oder hierher importiert werden dürfen.

Nur Restbestände

Lediglich Restbestände dürfen verkauft werden, wobei manche Onlinehändler noch einige Vorräte zu haben scheinen. Das Ziel der Vorschrift war ein geringerer Stromverbrauch und damit ein verminderter umweltschädlicher Kohlendioxidausstoß durch die als Alternative vorgesehenen Energiesparlampen. Diese enthalten eine geringe Menge Quecksilber und dürfen deswegen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Sie sind laut Umweltbundesamt Sondermüll.

(APA)

Fünf Fragen – Fünf Antworten

1. Für welche Glühbirnen gelten die Regelungen?

Seit September 2009 wird das Verbot schrittweise umgesetzt. Mit 1. September sind nun alle Standard-Glühlampen mit einer Leistung von mehr als 10 Watt verboten.

2. Was sollen die EU-Regeln von 2009 bewirken?

Herkömmliche Glühbirnen gelten als Stromfresser. Sie wandeln nur etwa fünf Prozent der aufgenommenen Energie in Licht um, der Rest wird als Wärme abgegeben.

3. Muss ich alle Standard-Glühbirnen jetzt wegwerfen?

Nein. Alle Lampen können weiter verwendet werden und Restbestände noch verkauft werden. Die EU-Verordnung regelt nur, was künftig in den Handel gebracht werden darf.

4. Gibt es Umweltprobleme mit Energiesparlampen?

Ja, denn sie enthalten giftiges Quecksilber und dürfen deshalb nicht in den Hausmüll.

5. Wie funktionieren Glühbirnen und wie die neuen Lampen?

In klassischen Glühbirnen wird ein Glühfaden aus Wolfram mit Strom so stark erhitzt, dass er Licht abgibt. Ein Gasgemisch im Glaskolben verhindert das Schmelzen des Fadens. Energiesparende Leuchtstoffl ampen sind mit einem elektrisch leitenden Gas gefüllt, ihre Innenseite ist mit einem Leuchtstoff beschichtet – wie eine winzige Neonröhre. Andere Varianten sind Halogenlampen (mit Glühdraht) und Leuchtdioden (LED), also Halbleiter, die leuchten, wenn Strom durch sie fließt.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
52Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!