EU-Außenminister sprechen über Libyen und Nordkorea

Österreich ist durch Sebastian Kurz vertreten
Österreich ist durch Sebastian Kurz vertreten - © APA
Bei ihrem letzten Treffen vor der Sommerpause ziehen die EU-Außenminister am Montag Bilanz des bisherigen Engagements zur Stabilisierung Libyens. Das nordafrikanische Krisenland ist Hauptausgangspunkt für Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien kommen. Wegen der Ankunft tausender Flüchtlinge verlangt die Regierung in Rom eine wirksamere Unterstützung der EU-Partner.

Die Flüchtlingskrise wird auch Thema in Gesprächen mit UNO-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi und dem Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing, sein. Darüber hinaus beschäftigen sich die Minister mit den jüngsten Raketentests Nordkoreas. Pjöngjang treibt trotz internationaler Proteste und Sanktionen sein Atomwaffen- und Raketenprogramm seit Jahren intensiv voran. Österreich wird durch Ressortchef Sebastian Kurz (ÖVP) vertreten.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Starkregen für Dienstagabend b... +++ - Vorarlberg: Querfeldein und Fa... +++ - Vorarlberg: Alkoholisierter Mo... +++ - Vorarlberg: Regenschutz einpac... +++ - Starkregen in Vorarlberg: LWZ ... +++ - SCR Altach: VOL.AT berichtet l... +++ - Bregenzer Festspiele: Spanisch... +++ - Vorarlberg: Kein Hinweis auf F... +++ - Somalier nach Verdacht des sex... +++ - Herbert Albrecht im Vorarlberg... +++ - Vorarlberg: Sagenfestspiele im... +++ - Prozess: Anwalt steckte im Lif... +++ - The Various 8: Vorarlberger Mä... +++ - Der Landeshauptmann löst sein ... +++ - Badeunfall in Hard: VOL.AT spr... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung