GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Es weihnachtet in der Backstube

Jason Durell ist begeistert von seinen selbst gemachten Köstlichkeiten.
Jason Durell ist begeistert von seinen selbst gemachten Köstlichkeiten. ©Emir T. Uysal
Vier einfache Rezepte für die Weihnachtsbäckerei zu Hause.
Kekse backen in der Weihnachtszeit (2017)

Feldkirch Weihnachtszeit ist Backzeit. Viele Wohnzimmer hüllen sich in den Duft von Keks und Co. Kinderreporter Jason Durell zeigt dir Rezept-Klassiker zum Nachbacken. Tipp: Wenn du das Gebäck in eine gut schließende Dose gibst, hält es etwa zwei Wochen.

Linzer Plätzchen

Einkaufsliste: 125 g Zucker, 250 g Butter, 1 Pkg. Vanillezucker, ½ Pkg. Backpulver, 330 g Mehl, 50 g Haselnüsse, Staubzucker, Marmelade

Verknete Mehl, Backpulver, Zucker, Butter und Haselnüsse zu einem festen Mürbteig und gib ihn eine Stunde in den Kühlschrank. Heize den Backofen auf 160 Grad Celsius (Heißluft) vor. Rolle den Teig einen halben Zentimeter dick aus. Stich mit einer Plätzchenform für Linzer Kekse gleich viele kreisrunde Böden und Deckel mit drei Löchern aus. Gib die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie ca. zehn Minuten lang. Klebe Boden und Deckel mit Marmelade zusammen und bestreue die Kekse mit Staubzucker.

Zitronenküsse

Einkaufsliste: 220 g glattes Mehl, 100 g kalte Butter, 50 g Zucker, 1 Pkg. Vanillinzucker, 1 Pkg. geriebene Zitronenschale, 1 Prise Salz, 100 g Zitronen-Marmelade; Guss: 75 g gesiebter Staubzucker, 3 KL Zitronensaft

Siebe das Mehl auf eine Arbeitsfläche und verknete es mit den übrigen Zutaten (Butter, Zucker, Vanillinzucker, Zitronenschale, Salz) zu einem glatten Mürbteig. Forme den Teig zu einer 40 Zentimeter langen Rolle und stell sie in Frischhaltefolie gewickelt ca. eine Stunde kalt. Schneide ein Zentimeter große Teigstücke ab und forme daraus Kugeln, die du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gibst. Drück mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die „Küsse“. Gib Zitronen-Marmelade (Lemon Curd) in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (8 mm Durchmesser) und spritze sie in die Vertiefungen der Kugeln. Ein Blech in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben und bei 160 Grad Celsius (Heißluft) zwölf Minuten backen. Für den Guss Staubzucker mit Zitronensaft verrühren und mit einem Kaffelöffels über die erkalteten Kekse sprenkeln. 

Vanillekipferl

Einkaufsliste: 125 g Zucker, 250 g Butter, 50 g Mandeln, 1 Pkg. Vanillezucker, ½ Pkg. Backpulver, 330 g Mehl, Staubzucker

Mische Mehl mit Backpulver, Zucker, Butter und Mandeln. Verknete alles zu einem festen Mürbteig und gib ihn eine Stunde in den Kühlschrank. Heize den Backofen auf 160 Grad Celsius (Heißluft) vor. Forme aus dem Teig haselnussgroße Kügelchen, die du anschließend in Kipferl-form bringst. Gib die Krömle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie acht Minuten lang. Wälze die warmen Kipferl in einer Mischung aus Staub- und Vanillezucker. 

Walnuss-Makronen-Stäble

Einkaufsliste: 200 g kleinwürfelig geschnittene Marzipanrohmasse, 1 Eiklar (Größe M), 80 g Zucker, 1 Prise Salz, 3 Tropfen Bittermandelaroma, 100 g geriebene Walnüsse; Dekor: 200 g flüssige Kakaoglasur, einige geriebene Walnüsse

Verrühre die Zutaten mit einem Handmixer, streiche die Masse auf ein Brett und forme sie in kleinen Portionen zu ein Zentimeter dicken Rollen. Schneide davon fünf Zentimeter lange Stücke ab und leg sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lass die Stäble im vorgeheizten Backofen (160 Grad Celsius, Heißluft) zwölf Minuten lang backen. Tunke die Enden der erkalteten Stäbchen schräg in die Glasur. Kurz vor dem Erstarren der Glasur kannst du eine Hälfte mit Walnüssen bestreuen. etu

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Es weihnachtet in der Backstube
Kommentare
Noch 1000 Zeichen