GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster veganer Supermarkt in Wien sperrt auf: "Maran Vegan"

Der erste Vegan-Supermarkt eröffnet in Wien.
Der erste Vegan-Supermarkt eröffnet in Wien. ©APA/Sujet
Alles, nur keine tierischen Produkte: Über 4.000 Warenangebote finden Veganer ab Donnerstag im neuen Supermarkt "Maran Vegan" in Wien-Mariahilf.
Trendy: Vegane Lokale in Wien
Eissalon "Veganista"
Muso Koroni: Vegane Fashion
Erster Vegan-Ball in Wien

Gründer und Mehrheitseigentümer ist Stefan Maran, der mit seiner inzwischen verkauften Kette Bio-Markt Maran bekannt wurde.

Der 400 Quadratmeter große Shop in der Stumpergasse 57 sei der erste seiner Art in Österreich, wurde am Mittwoch in einer Pressekonferenz versichert. Das Sortiment deckt von Fleisch- und Käseersatz über Obst und Gemüse bis hin zu Wein, Kosmetika, Gewürze und Waschmittel eine breite Palette ab. “Meat Free Schnitzel” aus Großbritannien findet man hier ebenso wie eifreie Mayonnaise bis hin zu Slipeinlagen aus Bio-Baumwolle. Das hippe Hamburger “Fritz-Kola” gibt es hier kistenweise.

Auch veganes Tierfutter

Auf Tiere wird trotzdem nicht gänzlich verzichtet: Immerhin lagert auch veganes Futter für Hund und Katz im Regal. Gründer Maran hatte vor rund zweieinhalb Jahren seine Ende der 1990er-Jahre ins Leben gerufene und nach ihm benannte Biomarktkette an den deutschen Konzern “denn’s” verkauft. Nach einer Verschnaufpause inklusive eigener kleiner Landwirtschaft im Mittelburgenland wollte er allerdings wieder mehr Action – denn: Nur zuzuschauen, “wie die Radieschen und Tomaten wachsen”, seien seiner Frau und ihm zu wenig, erklärte er seinen Wiedereinstieg in den Handel.

450.000 Euro hat der 60-Jährige in seinen ersten Vegan-Supermarkt investiert. Wobei er an der neu gegründeten GmbH nur Mehrheitseigentümer ist. Als Partner fungiert Kuno Haas, der 49 Prozent an “Maran Vegan” hält und u.a. Gesellschafter der Möbellinie “Grüne Erde” ist. Drei Viertel der 4.000 Produkte habe man bereits in den Bio-Märkten angeboten, so der Chef. Rund 30 Prozent des Sortiments kommt aus Österreich, schätzt das Betreiberpaar. Der Bio-Anteil liege bei mehr als 75 Prozent, wobei man bei Obst und Gemüse fast vollständig auf biologischen Anbau setze.

Veganer Supermarkt plus Bistro

Gleich beim Eingangsbereich wird das Geschäft durch ein veganes Bistro ergänzt, das vom Vegetarier-Restauraunt “Hollerei” geführt wird. Gebäck, Kuchen, Smoothies mit Wildkräutern und Mittagsteller von Currys bis Krautfleckerl soll es dort geben, kündigte Hollerei-Chefin Margit Stolzlechner an.

Weitere Vegan-Filialen seien derzeit nicht geplant, denn man wolle nicht so schnell expandieren, sagte Maran. Allein in Wien lebenden 15.000 Veganer. Österreichweit sind es laut Maran 40.000.

Mehr dazu: Veganer Lifestyle in Wien.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. Erster veganer Supermarkt in Wien sperrt auf: "Maran Vegan"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen