GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erfolgreicher Start für „Ems grüaßt“

Projektleiter Dieter Heidegger und Bürgermeister Dieter Egger.
Projektleiter Dieter Heidegger und Bürgermeister Dieter Egger. ©Stadt Hohenems
Mit dem Ziel, eine neue Wertschätzungskultur in der Stadt zu etablieren, startete die Stadt Hohenems, unter der Federführung von Bürgermeister Dieter Egger, vor rund einem Jahr zahlreiche Maßnahmen – darunter auch das Projekt „Ems grüaßt“, das nun schrittweise umgesetzt wird.
"Ems grüaßt!"

„Grüßen kostet nichts, bewegt aber so viel Positives. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die freundlichste Stadt Vorarlbergs zu werden. Diese Aktionen sind kleine Mosaike im Bild unserer Stadt“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Grüßen löst Gefühle aus

Projektleiter Dieter Heidegger, für die externen Wertschätzungsmaßnahmen der Stadt beauftragt, ist seit Mitte September gemeinsam mit dem Clown „Pompo“ alias Stefan Damm unterwegs, um das Projekt „Ems grüaßt“ in den Hohenemser Schulen auszurollen.

Inhaltlich geht es darum aufzuzeigen, was es mit einem selbst macht, wenn man die Straße entlangspaziert und eine entgegenkommende Person ignoriert und von dieser Person auch selbst ignoriert wird. Oder was mit einem passiert, wenn man eine entgegenkommende Person freundlich grüßt und umgekehrt auch selbst gegrüßt wird. Oder aber auch, was in einem selbst vorgeht, wenn man eine entgegenkommende Person grüßt, aber nicht zurückgegrüßt wird.

Den Schüler/innen soll damit ein wertschätzender Umgang im öffentlichen Raum nahegebracht werden. Dafür wurde auch eigens ein Logo – eine gelbe Sprechblase mit verschiedenen Grußformen – kreiert.

Große Freude für uns!

„Mit rund 500 Emser Schulkindern aus drei Schulen durften wir in der ersten Woche zum Thema Grüßen und was es bei ihnen selbst und den anderen auslöst, in Kontakt treten. Der Theaterpädagoge Stefan Damm verstand es, je nach Schulstufe und Schüleranzahl, mit den Kindern auf Augenhöhe in das Thema einzusteigen. Die Reaktionen waren durchwegs positiv. Es hat uns selbst große Freude bereitet zu sehen, was es bei den Kindern auslöste und wie sie reagierten.

Kürzlich hatten wir die Wiener Kabarettistin Lydia Prenner-Kasper in Hohenems zu Gast. Zum einen war sie von unserer Stadt begeistert und sie hat mir erzählt, wie freundlich sie von Kindern auf der Straße gegrüßt wurde. Das sei sie so nicht gewohnt. Von unserer Aktion habe ich ihr erst danach erzählt“, freut sich Projektleiter Dieter Heidegger, dass das Projekt schon erste Früchte trägt.

„Mitte Oktober besuchen wir die restlichen Schulen von Hohenems und freuen uns auf tolle Begegnungen“, so Heidegger abschließend.

Ein Video der Schultour finden Sie unter www.youtube.com/stadthohenems

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Hohenems
  3. Erfolgreicher Start für „Ems grüaßt“
Kommentare
Noch 1000 Zeichen