Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erfolgreicher Jahresabschluss der Rhomberg Sersa Rail Group

Auftragsgewinn in Dänemark, Partnerschaften in Kanada und Australien: Die Rhomberg Sersa Rail Group mit frohen Botschaften zu Weihnachten.
Auftragsgewinn in Dänemark, Partnerschaften in Kanada und Australien: Die Rhomberg Sersa Rail Group mit frohen Botschaften zu Weihnachten. ©Rhomberg
Die Rhomberg Sersa Rail Group (RSRG) schließt das Kalenderjahr 2017 mit gleich drei Erfolgserlebnissen ab.

In Dänemark wurde die Rhomberg Bahntechnik GmbH als bevorzugter Anbieter für einen Großauftrag über die Planung und den Bau für die neue Verbindung der Kopenhagener Metro nach Sydhavn ausgewählt. In Kanada hat die Unternehmenstochter Sersa Total Track eine strategische Partnerschaft mit dem nationalen Bahnunternehmen Remcan Projects LP bekannt gegeben. Und in „Down Under“ hat die Rhomberg Rail Australia den Oberleitungs-Spezialisten EM-Rail übernommen. „Alle drei Aktivitäten zeigen, dass sich unsere Strategie sehr gut entwickelt, unsere Bahntechnik-Kompetenz als Komplettanbieter weltweit am Markt zu platzieren und unsere angestrebte technologische Marktführerschaft dadurch zu festigen“, freut sich Hubert Rhomberg, CEO der schweizerisch-österreichischen Unternehmensgruppe.

In Nordeuropa hat sich die Rhomberg Bahntechnik gemeinsam mit EFACEC Engenharia e Sistemas, S.A. den Auftrag zum Bau und zur bahntechnischen Ausstattung einer neuen Linie in Dänemarks Hauptstadt gesichert, der Sydhavn Metro. Das Joint Venture verantwortet dabei die gesamte bahntechnische Ausrüstung inklusive der Festen Fahrbahn, der Bahnstromversorgung, der elektromechanischen Ausrüstung und der Überwachungssysteme. Das Gesamtbudget des Großprojekts, das bis 2024 fertiggestellt werden soll, liegt bei 9.1 Milliarden dänischen Kronen (rund 1.2 Milliarden Euro). Dafür soll die Metrolinie M4, die vom Orientkaj in Nordhavn durch das Zentrum von Kopenhagen via Cityringen verläuft, im Süden bis Sydhavn erweitert werden. Geplant sind fünf neue Stationen sowie ein Tunnel von 4,5 Kilometern Länge. Zukünftig sollen jährlich 16 Millionen Fahrten über diese Linie abgewickelt werden.

„Der Bau der Sydhavnsmetroen ist ein hochinteressantes und spannendes Projekt“, erklärt Garry Thür, als Mitglied des Group Managements der Rhomberg Sersa Rail Group für internationale Projekte zuständig. „Daher sind wir sehr stolz darauf, uns gemeinsam mit unserem Joint-Venture-Partner Efatec in dem intensiven, fairen Angebotsprozess durchgesetzt zu haben und freuen uns schon auf die Umsetzung des Bauvorhabens, gemeinsam mit der Metro Kopenhagen.“

Präsenz in Kanada wird landesweit ausgebaut

Die Nachricht vom Auftragsgewinn der „Metroselskabet“ traf in den Unternehmenszentralen in Bregenz und Zürich zeitgleich mit der Meldung zu einer erfolgreichen Markterweiterung in Nordamerika ein: Dort dient die Partnerschaft mit Remcan der RSRG-Tochter Sersa Total Track vornehmlich dazu, die eigenen Ressourcen, die Unternehmensexpertise und die vorhandene Infrastruktur auf ganz Kanada zu erweitern. Dazu erhält der Partner ab sofort Zugriff auf die Instandhaltungs- und Erneuerungsleistungen der Sersa Total Track in Zentral- und Ostkanada inklusive der Akquise von Ausrüstung und Personal. „So können wir über Remcan unser Portfolio landesweit anbieten“, erklärt Michael Match, CEO der Sersa Total Track. Im Gegenzug fokussiert sich das kanadische RSRG-Unternehmen auf anspruchsvolle, mechanisierte Instandhaltungsarbeiten inklusive der Schotterbettreinigung und der Schienenbearbeitung, wofür die Flotte an schienengebundenen Großmaschinen angepasst und erweitert wird.

Rhomberg Rail Australia übernimmt EM-Rail

Aller guten Dinge sind drei: In Australien hat das lokale RSRG-Unternehmen Rhomberg Rail die auf Oberleitungsbau spezialisierte EM-Rail übernommen. Das Unternehmen aus Perth hat sich in den vergangenen 17 Jahren mit seinen Leistungen im Bau, Betrieb und Unterhalt von Oberleitungen bei Kunden aus der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor in Australien und Neuseeland einen guten Ruf erarbeitet. Damit baut der internationale Bahntechnik-Komplettanbieter seine Marktpräsenz in diesem Leistungspunkt im westaustralischen Markt deutlich aus. „Ab sofort können wir unseren Kunden von Auckland bis Sydney Schienen- und Overhead-Lösungen aus einer Hand bieten und ihre Bedürfnisse noch besser bedienen“, erklärt Richard Morgan, Managing Director der Rhomberg Rail Australia.

Über Rhomberg Sersa Rail Group

Die Rhomberg Sersa Rail Group bietet als Komplettanbieter Bahntechnik ein nahezu lückenloses Leistungsspektrum in den Bereichen Bahnbau, Ausrüstung und Service an. Das Portfolio reicht vom Gleisbau, der Gleiserneuerung, -instandhaltung und der Sanierung von Eisenbahntunneln über elektromechanische und -technische Ausrüstung, die Bahnstromversorgung und die Kommunikationstechnik bis hin zu Beratung, Design und Planung, Sicherheits- und Zutrittssystemen, System- und Messtechnik sowie Logistikdienstleistungen. Der Komplettanbieter im Bereich der Bahntechnik punktet dabei mit innovativen Produkten wie Festen Fahrbahnsystemen oder der SLS Sersa Schraubenlochsanierung®. Im Vordergrund stehen kundenorientierte und maßgeschneiderte Lösungen für Nah- und Fernverkehrsbahnen, Güterverkehrsstrecken oder private Infrastrukturen, die als Total- oder Generalunternehmer ausgeführt werden.

Das Unternehmen beschäftigt 2 109 Mitarbeitende (Stand: 31. März 2017). Im Geschäftsjahr 2016/2017 erwirtschaftete die Gruppe in sieben Ländern auf drei Kontinenten einen Umsatz von 436 Millionen Euro.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Erfolgreicher Jahresabschluss der Rhomberg Sersa Rail Group
Kommentare
Noch 1000 Zeichen