GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Entführtes Baby-Äffchen wiedergefunden

Ein Mitglied der Zwergseidenaffen-Familie wird noch immer vermisst.
Ein Mitglied der Zwergseidenaffen-Familie wird noch immer vermisst. ©APA/AFP
In Australien ist ein vier Wochen altes, noch namenloses Zwergseidenäffchen wieder mit seiner Mutter vereint worden. Vergangene Woche war das Babyäffchen mit seiner Schwester Sofia und seinem Vater Gomez aus seinem Gehege im Symbio Wildlife Park entführt worden. Die Polizei habe zwei Männer festgenommen. In ihrem Auto habe man auch das Äffchen gefunden, berichtete die australische Seite Newshub.

Zoo-Angestellte waren um das Neugeborene besonders besorgt gewesen, da es noch Muttermilch benötigt. Die Familienzusammenführung habe aber gut funktioniert. “Mami nahm das Baby sofort in ihre Arme und der Kleine began zu essen”, berichtete der Symbio Wildlife Park auf seiner Facebook-Seite. Zwischenzeitlich hatte man befürchtet, dass die Mutter ihr Baby zurüchweisen könnte. Sie sei so besorgt gewesen, dass sie nicht mehr gefressen habe. Noch am selben Tag konnte die Polizei auch Sofia, das zehn Monate alte Schwesterchen des Affenbabys in den Zoo zurückbringen. Sie sei in einigermaßen guter Verfassung, “hungrig und verständlicherweise ängstlich”.

Vater noch vermisst

Vater Gomez wird allerdings immer noch vermisst. Der Symbio Wildlife Park wies darauf hin, dass Zwergseidenäffchen Nahrungsergänzungsmittel benötigen würden, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich seien. Die Tiere seien außerdem “eine hochsoziale Spezies, die sich allein nicht wohlfühlt”.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. Entführtes Baby-Äffchen wiedergefunden
Kommentare
Noch 1000 Zeichen