Elfjähriger erschoss Albino-Hirsch und löst Shitstorm aus

35Kommentare
Der elfjährige Gavin erschoss einen seltenen Albino-Hirsch. Der elfjährige Gavin erschoss einen seltenen Albino-Hirsch. - © APA
Der Elfjährige Gavin erschoss einen seltenen Albino Hirsch und löste damit einen Shitstorm im Internet aus.

“Dieses Kind müsste man mit einem Pfeil erschießen” – so lautet einer der zahlreichen Kommentare unter dem Bild von Gavin mit dem erlegten Tier. Der Elfjährige erschoss das Tier während eines Jagdausflugs mit seinem Vater. Dieser stellte auch das Bild mit der “Trophäe” ins Netz.

“Er fühlt sich wie ein Rockstar”

Auch Jäger reagieren empört auf den Abschuss des Albino-Hirsches, denn es verstoße gegen den Ehrenkodex ein so seltenes Tier zu erlegen. Gavins Vater zeigt sich davon allerdings wenig beeindruckt und erzählt in einem Interview von dem positiven Feedback, das sein Sohn erhalten hat: “Er fühlt sich wie ein Rockstar. Alle Jagd-Shows und -Magazine riefen bei ihm an.”

Was mit dem toten Tier passiert steht bereits fest – die Familie möchte es ausstopfen lassen, da es ihrer Ansicht nach “zu schön und zu selten ist, um nicht den ganzen Hirsch zu erhalten.”

Leichte Beute

Die Jagd auf Albino-Hirsche ist in vielen amerikanischen Staaten verboten, nicht aber in Michigan, wo sich Gavin auf die Lauer legte. Die Tiere werden unter normalen Umständen meist nicht sehr alt, da sich ihr helles Fell nicht zur Tarnung eignet und sie so leichte Beute für andere Tiere sind. (red)

Jägerkind

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


35Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!