Eklat nach "Großer Chance": ORF beendet Zusammenarbeit mit Sido

34Kommentare
Auseinandersetzung mit Dominic Heinzl: Der ORF feuert Sido. Auseinandersetzung mit Dominic Heinzl: Der ORF feuert Sido. - © APA/Sujet
Der ORF beendet die Zusammenarbeit mit "Die Große Chance"-Juror Sido: Das gab der Sender am Samstag nach der ersten Liveshow bekannt. Sido war nach Ende der Sendung mit "Chili"-Chef Dominic Heinzl auf der Bühne aneinandergeraten, Sido hätte den Moderator attackiert.

0
0

Laut ORF eskalierte das "seit langem angespannte Verhältnis" zwischen Sido und Heinzl am Freitag. Der Juror sei "verbal ausfällig" geworden, "und nachdem Securities versuchten, die Situation zu bereinigen, attackierte er Dominic Heinzl mit der Faust", so der ORF (mehr Hintergründe zu dem Vorfall hier).

"Vor zahlreichen Augenzeugen wurden die beiden getrennt und Dominic Heinzl setzte seine Interviews mit Kandidaten fort."

ORF: "Extrem enttäuscht" von Sido

ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner habe "aufgrund dieser Vorfälle entschieden, die Zusammenarbeit mit Sido zu beenden", hieß es. "Ich bin extrem enttäuscht, da ich Sido als Künstler, Juror und auch als polarisierende Persönlichkeit schätzen gelernt habe. Auch wenn gegenseitige Provokationen unintelligent sind und auch wenn man seine Lebensgeschichte mit in Betracht zieht und respektiert, so ist aber dann die Grenze erreicht, wenn es gewalttätig wird. Gewalt ist indiskutabel! Wir tolerieren derartiges Verhalten nicht und beenden mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit", betonte Zechner.

Wer Sido in der Jury von "Die große Chance" nachfolgt, soll in den nächsten Tagen entschieden werden, so der ORF. Der Vorfall wird am Samstagabend auch in Dominic Heinzls Sendung "Chili" aufgearbeitet, so der Sender weiters.

(APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
34Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!