GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eisenmänner nun auf Brasilientour

Gormley-Skulptur über den Dächern von Rio.
Gormley-Skulptur über den Dächern von Rio. ©AP
Antony Gormley aktiviert mit seinen Skulpturen in Südamerika Fotografen und Diskussionen.
Gormley-Eisenmänner in Rio
Bye-bye "Horizon Field"
Bilder vom Abtransport

Zuweilen stehen sie so haarscharf an der Dachkante, dass Passanten glauben, Selbstmordkandidaten zu erblicken. Grundsätzlich regt der britische Künstler Antony Gormley aber auch in Südamerika Diskussionen über den Menschen und seine Umwelt an. In einem Kulturzentrum in Rio sind verschiedene Skulpturengruppen zu sehen, die die Vorarlberger von seiner Ausstellung im Kunsthaus Bregenz kennen. Und unter freiem Himmel begegnet man Skulpturen, wie sie im Arlberggebiet bis vor wenigen Monaten zur Installation „Horizon Field“ gruppiert waren. Eine davon scheint über die Bucht von Rio zu blicken.

Gormleys Figuren, die bekanntermaßen bereits am Nordatlantik Aufsehen erregten, bevor sie in die Alpen kamen, sind in den nächsten Monaten an verschiedenen Stationen zu sehen. Eine Schau in Brasilia wird der in Rio folgen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gormley
  3. Eisenmänner nun auf Brasilientour
Kommentare
Noch 1000 Zeichen