Akt.:

Einsatz Erde: Die Tierretter Wii

Junge Tierschützer im Einsatz: Für Nintendo Wii und DS. Junge Tierschützer im Einsatz: Für Nintendo Wii und DS. - © Waibel
Tiere schützen ist In, besonders bei der Jugend. Ubisoft liefert mit der „Einsatz Erde“ Serie für DS und die Wii Gaming-Futter für angehende Umweltschützer.  

Korrektur melden

In Einsatz Erde „Die Tierretter” startet der Spieler in der Basis einer NGO und erhält nach und nach neue Aufträge, um Tiere in der Wildnis zu retten oder auf dem Operationstisch diverse Wehwehchen zu lindern. Im eigenen Büro nimmt man dazu die Aufträge aus dem Portfolio von 25 verfügbaren an. Zuvor liefert ein gut zugängliches Tutorial die Grundlagen für angehende Tierretter. Die Aufgaben sind einfallsreich aufgebaut. Mal geht es darum, ein Pandababy aufzupäppeln. Dieses findet man dann auf einem OP-Tisch vor. Nun müssen diverse Aufgaben durchgeführt werden. Körpertemperatur messen, beatmen und wärmen werden dabei dank der Wii-Remote durch Handbewegungen ausgeführt. Etwas aufwändiger gestaltet sich eine Freiluft-Mission, in der es gilt, eine von Parasiten befallene Giraffe zu behandeln. Dieses Mal liegt der OP-Saal direkt in der Wildnis. Ähnlich wie bei der Behandlung des Babypandas müssen auch hier Miniaufgaben erledigt werden. Zuerst werden die betroffenen Stellen rasiert, um dann die Parasiten zu entfernen und die Wunden zu behandeln. Zwischen den Missionen läuft man auf dem Gelände der Umweltorganisation, für die man arbeitet, herum und spricht mit anderen Mitarbeitern. So erzählt sich auch zwischen den Aufträgen die Story des Spiels weiter.
Technisch ist Einsatz Erde „Die Tierretter” nicht gerade auf der Höhe der Zeit. Grafisch ist das Spiel auf PS2-Niveau, zudem nerven aus diesem Grund auch unverständlich lange Ladzeiten. Das Missionsdesign weiß dagegen zu glänzen, da die Aufträge recht abwechslungsreich gestaltet sind und mit Überraschungsmomenten aufwarten.
Genug von der rauen Wildnis? Dann lockt

Einsatz Erde „Die Tierretter” für den DS


Als Bewohner einer tierfreundlichen Kleinstadt mit Namen Sunrise Creek geht es darum, sich um die Haustierchen der Kleinstädter zu kümmern. Obwohl das Cover des Games den Eindruck vermittelt, es ginge hier um exotische Wildtiere, geht es in der Tierarzpraxis um ganz alltägliche Tiere wie Hasen, Katzen und Hunde, um die man sich gemeinsam mit Oma und Opa kümmert.
Ähnlich wie in Sophie´s Freunde Tierarztpraxis geht es im Spiel darum, sich Tieren, die mit ihren Herrchen oder Frauchen in die Praxis kommen, untersuchenderweise zu widmen. Nach einer Diagnose geht’s an die Behandlung, schwere Fälle bleiben etwas länger in der Praxis und wollen dann auch betreut werden. Betreuung heißt in diesem Fall, sich um die körperlichen und seelischen Belange seines Schützlings zu kümmern, während der Zeit im Tierkrankenhaus. Jede Tierart, darunter auch wenige Exoten, hat ihre eigenen Anfordernisse an das Futter, weswegen die Vorratskammer der Praxis auch immer mit dem notwendigsten gefüllt sein muss.
Ansonsten für Sophie´s Freunde-Zocker nichts neues: Einsatz Erde „Die Tierretter” für den DS ist eins zu eins an Sophies Freunde – „Unsere Tierarztpraxis” angelehnt. Unterschiede gibt es lediglich in der Hintergrundgeschichte. Trotz des Plagiats: Wie auch der Sophie´s Freunde Titel ist Einsatz Erde „Die Tierretter” ein nettes Game. Wer jedoch schon eine Tierartzpraxis auf dem DS betreibt, der findet leider nicht allzu viel spannendes innovatives. Doch Zielgruppe sind ohnehin Kinder, die sind da sicher nicht allzu kritisch und freuen sich über die Variante. Oder sie greifen zu

Einsatz Erde „Rette die Meerestiere” für den DS

Einsatz Erde „Rette die Meerestiere” spielt sich ein wenig wie eine Mischung zwischen „Die Tierretter” für den DS und die Wii zusammen. Greg und Mila unterstützen ihren Onkel im Betrieb einer umweltfreundlichen Zufluchtsstätte für gefährdete Meerestiere. Zusätzlich kümmern sie sich auch um verwundete und kranke Tiere, die bei Ausflügen rund um die Insel gefunden werden. Nach dem Prinzip von „Die Tierretter” geht es auch hier darum, Tieren zu helfen, und sie zu verarzten. Mit dem Boot geht es hinaus aufs Meer, wo allerlei Meeresbewohner in Not schon auf die Tierretter warten: Seelöwen, Haie, Killerwale und ein riesiger Blauwal.

Mit dem Boot auf Hoher See werden aber nicht nur die Tiere verarztet, im Zuge der Touren kann man auch das Meer von Schmutz befreien. Die Insel als Stützpunkt der Tierretter wartet mit einigen Überraschungen auf. Hinter dem ganzen verbirgt sich aber auch eine rudimentäre Wirtschaftssim: Ein erfolgreiches Ressourcenmanagement gehört ebenso zu den Aufgaben der Tierretter wie das Eindämmen von Müll und Umweltverschmutzung.

Eine Besonderheit stellt die Zusammenarbeit mit Delfinen dar. Dank des Mikrofons am Nintendo DS kann mit den friedlichen Meeresbewohnern kommuniziert werden. Gemeinsame Schwimmausflüge vertiefen die Mensch/Meeressäuger-Beziehung.

Einsatz Erde „Rette die Meerestiere” ist in Zusammenarbeit mit dem WWF entstanden und ist ein nettes, forderndes Educational Game für unsere Heranwachsenden. Wer lieber in der freien Natur ist und das weite Meer den sterilen Behandlungszimmern der Tierarztpraxen vorzieht, der findet in „Rettet die Meerestiere” ein spannendes Tierarztspiel mit Hintergrund. Zielgruppe sind aber auch hier Kinder, der Schwierigkeitsgrad ist altersangepasst.

Fazit:
Es gibt sie noch, die kindgerechten, launigen Games mit erzieherischem Hintergrund. Ubisoft und Nintendo beweisen, dass fernab von Headshots und zerbombten Landstrichen auch noch friedlichere Spielumgebungen Spaß machen können. Besonders Mädchen werden mit der „Einsatz Erde”-Serie viel Freude haben, aber auch gamende Jungs sollten den einen oder anderen Blick auf die Spiele werfen. Besonders die DS Titel sind mit Spielwitz designed.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
„Ich fang ein neues Leben an!“ – „Die Sims 4“ im Test
Electronic Arts legt die Lebenssimulation ein viertes Mal auf, leider aber nicht ganz so „simlisch“ wie erwartet. [...] mehr »
Gaming Trends der Gamescom 2014 – Virtual Reality und Free2Play
Dieser Tage ging wieder die größte E-Gaming Messe im deutschsprachigen Raum in Köln über die Bühne. Die Nachfrage [...] mehr »
Die Game-Blockbuster im Herbst
Der Ländle Gamer blickt in die (nahe) Zukunft und verrät neben den sieben spannendsten Spiele-Veröffentlichungen, auf [...] mehr »
Sex, Lügen und Märchen: „The Wolf Among Us“ im Test
Schwarzach - Das Adventure von Telltale Games ist ein seltener Glücksfall. Eines dieser Spiele, das Freunde dir [...] mehr »
Geist sucht Killer: „Murdered: Soul Suspect“ im Test
Das ungewöhnliche Grusel-Abenteuer von Square Enix macht den Spieler zu einem geisterhaften Detektiv, der sein eigenes [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!