Einfache Musikinstrumente basteln

Von Gemeindereporter Emir T. Uysal
Max mit seinen selbst gebastelten Musikinstrumenten.
Max mit seinen selbst gebastelten Musikinstrumenten. - © Emir T. Uysal
Bastelanleitung für einfache Musikinstrumente.

Feldkirch. (scb) Unglaublich, dass die ersten Instrumente bereits vor 35.000 Jahren hergestellt worden sind. Damals wurden aus Knochen Flöten gefertigt, die zum Musizieren verwendet wurden. Die meisten Anthropologen (also Wissenschafter, die der Evolutionstheorie nachgehen) sind sich einig, dass die Musik schon lange vorher zum Alltag gehörte. Kinderreporter Max zeigt dir heute, wie du ganz einfache Instrumente aus Haushaltsmitteln herstellst.

Regenmacher
Für den Regenmacher brauchst du eine lange Papprolle, verschieden lange Nägel, Schrauben oder Zahnstocher, eine Handvoll Reis, zwei Luftballons, Klebeband, eine Schere und schwarzen Edding.

So wird’s gemacht:
Stich die Schrauben und Nägel vorsichtig durch die Papprolle. Verteile sie gut, sodass am besten überall welche stecken.
Schneide den Teil vom Luftballon ab, in den man die Luft hineinpusten kann. Den großen runden Teil davon stülpst du dann über das untere Ende der Papprolle. Um ihn zu befestigen, nimmst du ein langes Stück Klebeband und wickelst es rundherum.
Nun füllst du eine Handvoll Reis in die obere Öffnung. Schon beim Einfüllen ertönen Klänge.
Danach machst du dasselbe mit dem zweiten Ballon und verschließt die obere Öffnung genau gleich.
Zum Schluss kannst du deinen Regenmacher verzieren. Nimm dazu am besten einen schwarzen Edding und male Noten darauf.

Kastagnette
Für die Kastagnette benötigst du ein Stück stabile Pappe, zwei Kronkorken Kleber und eine Schere.

So wird’s gemacht:
Schneide aus der Pappe einen länglichen Streifen.
An jeweils ein Ende des Streifens klebst du mit dem Kleber einen Kronkorken fest.
Danach faltest du die Streifen so, dass die Kronkorken übereinanderliegen. Sobald der Klebstoff getrocknet ist, kann losgeklappert werden.

Trommel
Für die Trommel nimmst du eine leere Dose, einen Luftballon, ein Stück schwarzen Filz, ein Stück weißes Moosgummi, Schere, Klebeband und Kleber.

So wird’s gemacht:
Wasche die Dose gründlich aus und lass sie anschließend gut trocknen.
Schneide den Teil vom Luftballon ab, in dem man die Luft hineinpustet. Stülpe den größeren Teil davon über die Dose. Er sollte fest darübergespannt sein. Klebe ihn mit einem langen Stück Klebeband fest.
Lege den schwarzen Filz um die Dose und schneide ihn passend zurecht. Klebe ihn dann mit dem Kleber rundherum an der Dose an.
Schneide aus dem weißen Moosgummi eine Note aus und klebe sie auf die Dose. Jetzt sieht sie auch noch hübsch aus – und schon kann getrommelt werden.

Gummi-Harfe
Für die Harfe werden eine Obst- oder Gemüseschale aus Plastik (dies wird der Klangkörper) und ein paar Gummibänder benötigt.

So wird’s gemacht:
Die Plastikschale gut auswaschen und trocknen lassen.
Die Gummis parallel zueinander über die Schale spannen.
Wenn du jetzt zupfst, gibt es verschiedene Töne. Du kannst auch breite und dünne Gummis darüberspannen, je nach Stärke verändern sie die Klangfarbe.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++ - "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Vorarlberger Grüne im Livetalk... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++ - Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++ - Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: M-I Immobilien inv... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung