Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine Null zuviel: 15.000 Eier für Norwegens Olympioniken

Bei einer Essens-Bestellung der norwegischen Olympia-Delegation gab es ein kleines Missverständnis: Statt 1500 Eier wurden 15.000 geliefert.

Den Athleten bei den am Freitag beginnenden Olympischen Winterspielen in Pyeongchang soll es an nichts mangeln. Die südkoreanischen Gastgeber geben sich alle Mühe, auch auf kulinarische Sonderwünsche einzugehen. Was die Delegationen bestellen, das wird geliefert. Beim norwegischen Team sind die Veranstalter nun möglicherweise etwas über das Ziel hinaus geschossen. Die Küchenchefs der Delegation hatten 1500 Eier geordert. Leider gab es bei der Bestellung ein kleines Missverständnis, berichtet Tore Ovrebo, Chef de Mission der norwegischen Delegation.

“Shit happens”

“Auf dem Bestellschein stand eine zusätzliche Null, statt 1500 stand dort 15.000. Shit happens.” Was mit den Eier nun passiere, wird der Delegationsleiter gefragt. “Vielleicht werden sie einfach benutzt, ich weiß nicht. Vielleicht nehmen sie die Lieferanten auch zurück. Wir machen uns nicht so viele Gedanken darüber.”

124 Eier für jeden Athleten

121 norwegische Athleten sind in Pyeongchang dabei. Wollten sie den Eierberg selbst bezwingen, müsste jeder von ihnen 124 Eier essen. Rührei, Spiegelei, pochierten Eier, Eier mit Speck, Eiersalat, Ei auf Toast, Arme Ritter, Eierstich… Wir wünschen guten Appetit!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Eine Null zuviel: 15.000 Eier für Norwegens Olympioniken
  • Kommentare
    Noch 1000 Zeichen