Akt.:

Einbruchsprävention

Einbruchsprävention
Schwarzach -  Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung sanieren möchte, wird noch vor Beginn der eigentlichen Arbeit in die Situation versetzt, sich Informationen über eine ökologische Bauweise, Heizsysteme, Finanzierungs- sowie Fördermöglichkeiten, Energiesparmaßnahmen und vieles mehr einzuholen.

An so viele Dinge muss gedacht werden, dass ein Aspekt in den Hintergrund rückt, nämlich die technische Einbruchsicherung.

Die technische Einbruch-Sicherung von vornherein mitbedacht, kann vor äußerst unangenehmen Überraschungen schützen. Dafür stellt die Polizei nicht nur ihr Fachwissen zur Verfügung, sondern möchte in Zusammenarbeit mit den Bürgern für mehr Sicherheit sorgen.

Eine eigens dafür verfasste Broschüre mit Tipps, wie das Eigenheim geschützt werden kann, wird seit vielen Jahren der Bauherrenmappe beigefügt. In dieser Broschüre werden die für Einbrecher interessanten und somit gefährdeten Stellen an Haus und Wohnung erklärt und es werden die geeigneten Schutzmaßnahmen vorgestellt. Diese Tipps können auch ganz einfach über das Internet auf der Website www.schaffa.at eingesehen werden. Unter anderem ist hier ein Link zur Website des Bundeskriminalamtes angeführt. Dort können weiter gehende Informationen zum Thema „Kriminalprävention“ eingeholt werden. Wer es jedoch bevorzugt vor Ort informiert und beraten zu werden, kann über die Telefonnummer des Landeskriminalamts Vorarlberg 059133/80/3333 einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren. Das Beratungsteam erstellt ein speziell auf das jeweilige Objekt abgestimmtes Konzept zur Einbruchsicherung. (Quelle: Sicherheitsdirektion Vorarlberg)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Einigung auf Kernpunkte des Klimaberichts
Wissenschafter und Regierungsvertreter aus 195 Staaten haben sich nach tagelangen Verhandlungen in Berlin am Samstag auf [...] mehr »
Ein unbeachteter Kostenfaktor
Stromverbrauch der Informationstechnologie in Haushalten nimmt rasant zu. mehr »
Schwärzler: “Der Staat soll bei Solarenergie die Finger weglassen”
Bregenz - Mit einer Elekrizitätsabgabe werden alle Betreiber von Photovoltaik-Anlagen, die über 5.000 Kilowattstunden [...] mehr »
Studieren mit gewissem Wettbewerbscharakter
Ein besonderes Element des Masterstudiums Energietechnik und Energiewirtschaft ist das "Wettbewerbsprojekt". mehr »
Neues Masterstudium gegen Technikermangel
Dornbirn - Master-Studium mit Vertiefungsrichtungen Energietechnik und Energiewirtschaft. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!