GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Lustenau holt Punkt beim Tabellenführer

©VMH
Mit einer geschlossenen Teamleistung und Einsatz bis zur letzten Minute konnte der EHC Alge Elastic Lustenau beim bisherigen Tabellenführer punkten.

Von Beginn an zeigten Lustenaus Löwen Herz und ließen sich von der imponierenden Serie der Slowenen nicht beeindrucken. Der Titelkandidat und Aufstiegsaspirant in die Erste Bank Eishockeyliga konnte bisher alle acht Spiele in dieser Saison gewinnen.

Von Beginn an hatten die Slowenen mehr Puckbesitz doch ein glänzend disponierter Torhüter Patrick Machreich sowie eine makellos arbeitende Verteidigung ließen kaum Chancen zu. Auch die Stürmer arbeiteten konsequent nach hinten ohne jedoch in der Offensive nicht selbst gefährlich zu werden. In der 14. Minute nützen die Lustenauer die sich bietende Chance im Powerplay. Dusan Devecka fälschte einen Schuss von Petr Vala ab.

Pech dann für Lustenau kurz vor Ende des ersten Spieldrittels. Neun Sekunden vor Drittelsende konnte Eric Pance einen Schuss von David Rodman unhaltbar für Lustenaus Torhüter Machreich abfälschen und es stand 1:1. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt hielten die Lustenauer das Spiel wiederum offen. Das Torschussverhältnis im zweiten Spielabschnitt konnte Lustenau sogar mit 10:9 für sich entscheiden, doch sowohl Patrick Machreich als auch Jesenices Torhüter Rok Stojanovic ließen keine weiteren Treffer zu. So ging es mit dem Ergebnis von 1:1 in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt drängten die Slowenen auf die Entscheidung, doch die Lustenauer verteidigten mit Herz und kamen ebenfalls zu einigen Torchancen. Kurz vor Spielende dann die große Chance für Lustenau, das Spiel für sich zu entscheiden. Shane Heffernan von Jesenice musste zwei Minuten vor Schluss auf die Strafbank. Trotz einiger Großchancen für Lustenau wollte der Puck nicht im Gehäuse der Slowenen landen.

So musste die Verlängerung entscheiden. Da hatten das Team von Jesenice das bessere Ende für sich und entschied die Partie im Powerplay mit 2:1 für sich. Mit erhobenen Hauptes verließen die Lustenauer Jesenice, auch mit dem Wissen, dass sie das erste Team waren, das den Slowenen einen Punkt abknöpfen konnten.

Schon am kommenden Wochenende geht es für die Lustenauer Cracks von Gerald Ressmann mit dem Derby gegen den EC Bregenzerwald weiter. Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist um 19.30 Uhr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Lustenau
  4. EHC Lustenau holt Punkt beim Tabellenführer
Kommentare
Noch 1000 Zeichen