GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder Duell nach „Nullnummern“

Die Egger möchten gegen Alberschwende den Heimvorteil nützen und drei Punkte einfahren.
Die Egger möchten gegen Alberschwende den Heimvorteil nützen und drei Punkte einfahren. ©siha
 Am kommenden Samstag lädt der FC Egg zum Derby gegen Alberschwende in die Junkerau. 
Trainerstimmen und Spielszenen

 

Egg. Das nächste Wälder Traditionsderby geht am kommenden Samstag ab 17 Uhr über die Bühne. Der FC Brauerei Egg empfängt den FC Sohm Alberschwende und hofft auf weitere Punkte im Abstiegskampf. Zuletzt erreichten beide Teams auswärts ein torloses Remis, die Egger in Rankweil, die Alberschwender in Wolfurt. Die Nachtragsspiele gegen Langenegg beziehungsweise gegen Nenzing, die auswärts stattfinden, fanden nach Redaktionsschluss statt.

 

Verlorene Punkte

 

Für Egg-Coach Roland Kornexl war das 0:0 in Rankweil nicht unbedingt zufriedenstellend. „Wir waren das bessere Team und hatten einige gute Torchancen, die wir allerdings nicht nützten“. Die Egger, die im Frühjahr bereits 14 Punkte verbuchen konnten, sind eine von fünf Mannschaften, die wohl den Abstieg sowie den Relegationsplatz unter sich ausmachen werden. Die Mittelwälder liegen sieben Runden vor Meisterschaftsende auf Platz 13, allerdings nur einen Punkt vor Schlusslicht Bizau (16.). Gegen Alberschwende sind Murat Bekar und Misel Saric aufgrund von muskulären Problemen fraglich.

 

Zwei Zähler mehr

 

Die Alberschwender haben in der Rückrunde zwei Zähler mehr erreicht als Egg und liegen auf dem zweiten Rang, sechs Punkte hinter Leader Langenegg. „Beim 0:0 in Wolfurt haben wir wie vorher gegen Rankweil hinten wieder nicht viel zugelassen, das stimmt mich für die nächsten Partien zuversichtlich“, so Trainer Goran Milovanovic. Wenn im Nachtragsspiel in Nenzing nicht passiert, sind gegen Egg außer René Fink alle Spieler an Bord.

 

Im Vorspiel steht ein weiteres Wälderderby auf dem Programm. In der 2. Landesklasse treffen ab 15 Uhr der FC Egg 1b und der FC Riefensberg aufeinander.

 

Trainerstimmen zum Derby:

 

Roland Kornexl, FC Brauerei Egg:

 

Aufgrund der Tabellensituation sind wir gegen Alberschwende zwar in der Außenseiterrolle, unsere Form stimmt aber, deshalb sollte Zählbares herausschauen.

 

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende:

 

Die Egger haben sich in der Winterpause personell immens verstärkt und konnten im Frühjahr schon mehrfach überraschen. Wir wollen dennoch weiter punkten.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Egg
  3. Wälder Duell nach „Nullnummern“
Kommentare
Noch 1000 Zeichen