Edle Hardware: MS Wireless Desktop 7000

0Kommentare
Funktionalität in Perfektion: MS Wireless Desktop 7000. Funktionalität in Perfektion: MS Wireless Desktop 7000. - © Waibel
Vista in aller Munde: Passend zum Aero Stil des Betriebssystems präsentiert MS nun ein Hardwareset: Das MS Wireless Desktop 7000.  

0
0

Aero setzt auf Luftigkeit, Leichtigkeit, Transparenz, dazu passend wurde jüngst ein Maus/Tastatur-Set in Form des Microsoft Wireless Desktop 7000 veröffentlicht. Das Set besteht aus einer Tastatur, einer Maus und einer Dockingstation für eben jene Maus.

Die Verarbeitung präsentiert sich in gewohnt hohem Microsoft-Standard: Eine edle transparente Plexi-Einfassung, an der oberen Seite mit drei berührungssensitiven Funktionsfeldern aufgepeppt, leicht abgerundete, relativ flache Tasten, eingelassen in schwarzglänzendem Kunststoff. Der Anschlag ist erste Sahne: Klappernde Tippgeräusche sind nicht zu vernehmen, das Schreibgefühl satt. Nur die Leertaste fällt mit einem lauteren Anschlag aus dem Rahmen. Die Handballenauflage wurde zwar mit einer angenehmen Oberfläche versehen, ist aber etwas knapp geraten. Die weitere Ausführung des Tastenfelds folgt Microsofts „Natural-Ergonomic“-Linie und ist sanft geschwungen. Auch die etwas klein geratenen F-Tasten folgen dieser Linie. Bedingt spieletauglich würde ich sagen. Als Bonus überrascht unten rechts neben der Leertaste eine Taste für das "3D-Flipping" von Windows Vista. Damit lassen sich auf Tastendruck alle geöffneten Fenster durchblättern. Funktioniert auch in Windows XP, wenn auch nicht dreidimensional, sondern nur mit der typischen Mini-Ansicht der geöffneten Fenster. Eine Besonderheit sind drei zusätzliche, frei programmierbare Zusatztasten im oberen Bereich der halbtransparenten Umrandung. Die drei berührungssensitiven Felder können mit einer Anwendung belegt werden. Wird der Finger kurz und sanft auf ein solches Feld gelegt, ertönt ein akustisches Signal aus der Hardware, das den Aufruf der einprogrammierten Funktion bestätigt.

Die zwei eingelegten AA-Batterien sorgen dank ausgezeichnetem Energiemanagement für eine lange Laufzeit der Tastatur, auch der Verzicht auf allzu viel Bling Bling in Form von Beleuchtung trägt dazu bei. Tastatur und Maus funken ihre Signale via Blue Tooth an einen Empfänger, der via USB mit dem Rechner verbunden ist und ruckzuck installiert ist. Insgesamt zeigt die Übertragungsrate eine gute Performance, Verzögerungen können keine ausgemacht werden.

Mit an Bord des Sets befindet sich aber auch eine kabellose Maus in Gestalt der Wireless Laser Mouse 7000. Wie auch die Tastatur, ist auch die Maus via Bluetooth Dongle flott erkannt und installiert, die aktuellste Microsoft IntelliPoint- und die IntelliType-Software ermöglichen Sonderfunktionen. Abgesehen von der sehr flach wirkenden Bauform liegt die 7000er Maus gut in der Hand. Besonders die Oberfläche des Nagers ist mit einem sehr hautfreundlichen Kunststoffüberzug versehen und wirkt weich und angenehm. An der Oberseite, wo es auf Ergonomie ankommt, hat MS eine rauere rutschfeste Oberfläche angebracht. Ein gut durchdachtes Meisterstück. Eine Warnleuchte zeigt an, wenn dem Nager der Kä… äh Strom ausgeht. Optisch ist sie wie die Tastatur ein Hingucker für jeden Schreibtisch: Schwarz und Chrom, nur vom Feinsten. Auch die Maus verfügt über ein hervorragendes Energiemanagement - selbst mehrwöchige Nutzung ist ohne Ladezyklus zu absolvieren. Konsequenterweise parkt man das gute Stück aber nah der Session auf der Ladeplatte.

Was die Präzision anbelangt, so hat MS der 7000er 1000 dpi Sehschärfe mit auf den Weg gegeben. Das mag für den Shooter-Pro zuwenig sein, für den Büroeinsatz und für alle Games außer schnelle Egoshooter reicht das vollkommen aus. Zu kritisieren werden die Pro´s ebenfalls das stufenlose Mausrad haben, das ganz ohne Rasten auskommt. 

Fazit :

Zum zweiten Mal in der vergangenen Zeit hatte ich mit der MS Wireless Desktop 7000 Kombi ein vollwertig gutes Stück Eingabehardware von Microsoft in den Händen. In punkto Tastatur kenne ich keinen besseren Hersteller und auch in Sachen Maus haben die Redmonder stark aufgeholt. Ich bin von beiden Geräten begeistert, wenn die Maus für meinen Geschmack auch etwas flach ausgefallen ist. Aber meine Begeisterung in Bezug auf die Maus mag auch damit zusammenhängen, dass ich nicht gerade der Progamer in Sachen Egoshooter bin. Diese schwören möglicherweise auf ihre kabelgebundenen Mäuse mit Auflösungen jenseits der 1000 dpi. Für Multimedia, Büroanwender und Spieler sämtlicher Games mit Ausnahme schneller Egoshooter ist das 7000er Set die erste Wahl. Auch was den Preis anbelangt: Im Gegensatz zum namensähnlichen Wireless Entertainment Desktop bekommt man dieses Set für fast die Hälfte, nämlich 120 Euro UVP. Die Tastatur ist schick und hat zahlreiche pfiffige Designideen. Ich als Vielschreiber schwöre aber noch immer auf meine Natural Ergonomic 4000 mit weicher, breiter Handballenauflage und großen Tasten. Preis-Leistungs-Empfehlung für Technikfreaks und Ästheten.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!