GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Durch Bonaparte "Länder erobern"

Ein bunter Zirkus an Visual Trash Punk: Bonaparte geizen nicht mit Skurrilem.
Ein bunter Zirkus an Visual Trash Punk: Bonaparte geizen nicht mit Skurrilem. ©Bonaparte_Press
Die seit 2006 erfolgreiche Band Bonaparte ist auf Besuch in Wien und präsentiert ihr neues Album „Sorry, we're open“, das am 17.August in allen Variationen erscheinen wird.
Bonaparte in Bildern

Tobias Jundt, der Frontsänger von der „Visual Trash Punk“ – Band, ist ein Mann mit zu vielen Antennen  – nicht ohne Grund wird er von seinen Fans als ADHS erkrankter Kaiser bezeichnet. Er will alles wissen, erleben und anbringen. Seine interessante Weltanschauung und sein künstlerisches Konzept hat ihn zum König von Berlin gemacht. Der gebürtige Schweizer hat es geschafft, eines der spannendsten musikalischen Projekte Deutschlands auf die Beine zu stellen.

Ihr neues Album “Sorry, we´re open” ist genau genommen Bonapartes erstes Studio- Album, die beiden Vorgänger- Alben “Too Much” und “My Horse Likes You” wurden eher zwischen Autobahn und Hotelzimmer auf einem Laptop aufgenommen. Für “Sorry, we’re open” aber fand Tobias, dass es endlich an der Zeit war, ein eigenes Studio in Berlin einzurichten: “Ich habe den Großteil meines Lebens entweder direkt in Studios übernachtet, oder aber meine Wohnungen sahen immer sehr schnell aus wie Aufnahmestudios.“ Weil Tobias mit Bonaparte aber seit mehr als fünf Jahren ununterbrochen mit seiner Bande in der Weltgeschichte herumgondelt, ist er nun überglücklich, in Berlin endlich einen festen Ort zu haben, an dem er sich jederzeit vom Tournee-Stress zurückziehen kann, um dort in Ruhe an neuem Songmaterial zu arbeiten.

Durch Bonaparte “Länder erobern”

Im Interview ist unschwer zu erkennen, wie sehr der sympathische Neo-Berliner bei dem Stichwort „Bonaparte“ aufgeht. Man könnte anhand des Interviews annehmen, dass er seinen Traum lebt.

Was Tobias noch unbedingt loswerden wollte, warum seine Tänzerinnen Molly und Kate nicht strippen und warum seine Fans durch den Besitz des neuen Albums „Sorry, we´re open“ Länder erobern und die Liebe des Lebens kennenlernen können, verriet er uns weiters im Gespräch:

Bonaparte – Österreich Tour

29.10.2012 A-Salzburg – Republic

30.10.2012 A-Wien – Gasometer

31.10.2012 A-Graz – Listhalle

01.11.2012 A-Innsbruck – Hafen

Play this video

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Musik
  3. Durch Bonaparte "Länder erobern"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen