GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drohungen gegen Security-Mann von Wiener Drogeriekette

Keine Beruhigung gab es nach dem angeblichen Übergriff eines Security-Mitarbeiters eines Wiener Drogeriemarktes auf eine Frau in Floridsdorf. Am Dienstag hat ein anonymer Anrufer dem Kaufhausdetektiv gedroht, weshalb die Polizei geholt werden musste, bestätigte die Exekutive einen Bericht der Tageszeitung "Österreich".

Der anonyme Anrufer hatte den Namen des Detektivs verlangt, ansonsten würde er “mit einer Horde kommen” und den Laden “aufmischen”. Daraufhin wurden Einsatzkräfte in das Geschäft geholt, um die Lage zu beobachten. Dass es sich dabei um Polizeischutz handeln soll, bestätigte die Exekutive nicht.

Am vergangenen Donnerstagabend war die Polizei erstmals in die Müller-Filiale in Floridsdorf gerufen worden. Einsatzgrund war Raufhandel. Auf Facebook wurde berichtet, dass eine 18-jährige Frau beim Ausgang ein Alarmsignal ausgelöst hätte. Zweimal sei in weiterer Folge dann der Alarm ausgeblieben, als sie durch die Sicherheitssperre ging. Dennoch hätte sie der Security zur Taschenkontrolle aufgefordert und dann niedergeschlagen. Eingreifende Frauen soll der Mann als “Kopftuchschlampen” beschimpft haben. Auf einem Video, das auf Facebook kursiert, ist zu sehen, wie der Mann einer am Boden liegenden Frau die Hände am Rücken festhält, mehrere Personen versuchen, dies zu verhindern. Die 18-jährige Türkin wurde in weiterer Folge vom Rettungsdienst versorgt.

Nachdem zahlreiche User zum Boykott der Drogeriemarktkette aufriefen, meldete sich Müller am Montag auf Facebook zu Wort. “Nach Sichtung des kompletten Videomaterials auf den Überwachungskameras unserer Filiale Floridsdorf können wir euch mitteilen, dass sich die Vorwürfe gegen unseren Hausdetektiv nicht bestätigen. Vielmehr wurde dieser ohne Vorwarnung von den drei Kundinnen körperlich angegriffen. Der Detektiv hat sich lediglich verteidigt. Da die Kundinnen sehr aggressiv auftraten und sich nicht beruhigen ließen, wurde die Polizei eingeschaltet, die sich dem Vorfall nun annimmt”, heißt es im Posting der Drogeriekette. Sowohl der Security als auch die Frau wurden angezeigt. Die beteiligten Parteien sollen demnächst einvernommen werden.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Österreich
  3. Drohungen gegen Security-Mann von Wiener Drogeriekette
Kommentare
Noch 1000 Zeichen