Drittes Todesopfer nach Brückeneinsturz in Indien

Die Brücke war eigentlich gesperrt
Die Brücke war eigentlich gesperrt - © APA (AFP)
Nach dem Einsturz eine Brücke im indischen Goa haben die Helfer eine weitere Leiche gefunden. Damit erhöht sich die Zahl der Opfer auf drei, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Weitere Tote gebe es wohl nicht. Befürchtungen von bis zu 15 Vermissten hatten sich nicht bewahrheitet, sagte ein Polizist. Es sei niemand vermisst gemeldet worden.

Die baufällige Brücke war schon am Donnerstagabend zusammengebrochen. Zu dem Zeitpunkt standen demnach bis zu 40 Menschen auf dem eigentlich gesperrten Bauwerk. Sie beobachteten Rettungskräfte dabei, wie sie versuchten, einen Mann aus dem Fluss zu ziehen, der zuvor laut Polizei in Suizidabsicht von der Brücke gesprungen war. Der Mann sei unter den drei Toten, so die Polizei. Wie lokale Medien berichteten, war die Brücke mindestens 60 Jahre alt und eigentlich für jegliche Benutzung gesperrt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Jetzt Tickets für das HOLI Fl... +++ - Keine Einigung über Griechenl... +++ - Schulautonomie noch vor den N... +++ - Mann hat Freundin nicht zur Ab... +++ - Das erste Lebenszeichen von Ar... +++ - Video aufgetaucht: Hier hört ... +++ - Einfach lecker: Die Erdbeeren ... +++ - Luftbilder zeigen Einschusslö... +++ - Augenzeugen: Menschen waren bl... +++ - Glanz und Glamour im Reichsho... +++ - Canadi über seine Rapid-Zeit +++ - Kirchturmsanierung in Bezau sc... +++ - "Austro-Firmen" investieren im... +++ - Vermisst! Verzweifelte Eltern ... +++ - Terror in England: 22 Tote nac... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung