Doppelstaatsbürgerschaften: FPÖ übergibt Daten an Ministerium

Akt.:
11Kommentare
Die FPÖ hat am Mittwochnachmittag einen Datenstick mit insgesamt rund 100.000 Namen von möglichen türkischen Wahlberechtigten in Österreich an das Innenministerium übermittelt. Das bestätigte das Ministerium auf Nachfrage der APA. Inwiefern die Daten tatsächlich auf Doppelstaatsbürgerschaften hinweisen, ist derzeit noch völlig offen. Für 10.30 Uhr ist eine Erklärung von Parteiobmann Heinz-Christian Strache angekündigt.

Das Innenministerium hat den Datensatz vervielfältigt und “umgehend” die zuständigen Staatsbürgerschaftsbehörden – die Landesregierungen – informiert. “Die vollständigen Daten werden allen Ländern übermittelt, damit diese in ihrem Verantwortungsbereich die entsprechenden Feststellungen treffen können”, sagte Ministeriums-Sprecher Karl-Heinz Grundböck.

Keine Information über Herkunft

Woher die Namenslisten stammen, darüber hat das Ministerium vorerst noch keine Informationen. Der Datensatz lasse derzeit keine Zuordnung nach Bundesländern zu, sagte Grundböck. Das Innenministerium habe aber den verantwortlichen Landesregierung “auf Nachfrage und bei Bedarf bei der entsprechenden Abklärung der Wohnsitzdaten” Unterstützung angeboten.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- GB hebt Terrorwarnstufe auf h... +++ - Anschlag bei Konzert in Manche... +++ - Budget: Strache will Rat von S... +++ - Terror gegen Kinder: Die junge... +++ - Paula Robinson (48) brachte Du... +++ - Altach-Goalie Andreas Lukse er... +++ - Pkw-Lenkerin übersieht Motorr... +++ - Frühlingsfest Bregenz: Viel A... +++ - Nach monatelanger Diskussion: ... +++ - Nenzingerin Nicolussi beendet ... +++ - Hypo Vorarlberg will Eigenkapi... +++ - In den Bezirken Bludenz und Fe... +++ - NEOS suchen "dreistestes Versc... +++ - Topstars kommen mit Vollgas in... +++ - Knapp drei Jahre Haft für Neo... +++
11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung