Akt.:

Diskussion über Abschaffung der Wahlkampfplakate

Wahlkampfplakate in Vorarlberg bald Vergangenheit? Wahlkampfplakate in Vorarlberg bald Vergangenheit? - © VOL.AT/Paultisch
 Bregenz – FPÖ-Landesparteiobmann Dieter Egger wünscht sich, dass Parteien in Zukunft auf Wahlkampfplakate verzichten. Dies gab er in einem Interview gegenüber dem ORF bekannt. Die Grünen zeigen sich grundsätzlich erfreut.

 (27 Kommentare)

Korrektur melden

Im Frühjahr hatten sich alle vier im Landtag vertretenen Parteien zu den “Grundsätzen der Fairness und der Sparsamkeit” bekannt. Im Zuge der Debatte um Transparenz der Parteienfinanzierung wurde es als wesentlich erachtet, die Ausgabenseite bei Landtagswahlkämpfen sinnvoll zu beschränken.

In einem Parteien-Übereinkommen zwischen SPÖ und den Grünen wurde auch eine Wahlkampfkostenbeschränkung auf 700.000 Euro pro Partei vorgeschlagen. Damals konnten sich die ÖVP und die FPÖ für diesen Vorschlag allerdings nicht erwärmen. Am Donnerstag schlug Freiheitlichen-Obmann Dieter Egger im Radio-Vorarlberg-Interview vor, dass Parteien auf Wahlplakate vollständig verzichten sollten. Das Plakat sei jenes Werbeinstrument, auf das man am ehesten verzichten könne, so Egger, der sich davon Einsparung von bis zu 400.000 Euro verspricht.

Den Vorschlag, die Wahlkampfkosten generell auf 700.000 Euro zu beschränken, lehnte Egger im Radio-Vorarlberg-Interview jedoch weiterhin ab.

Grüne grundsätzlich erfreut

Erfreut zeigt sich Grünen-Sprecher Johannes Rauch darüber, dass die FPÖ sich in Sachen Wahlkampfkostenbeschränkung nun doch zu bewegen scheint. “Vor Kurzem wurde der Vorschlag, den wir gemeinsam mit der SPÖ eingebracht haben, ja rundweg abgelehnt“, verweist Rauch auf den Vorschlag für ein Wahlkampfübereinkommen vom April dieses Jahres.

Die Grünen gehen davon aus,  dass die FPÖ nun doch bereit ist, in Parteiengespräche über ein Wahlkampfübereinkommen einzutreten. Eine derartige Vereinbarung müsse aus Sicht der Grünen aber mehr beinhalten, als nur den Verzicht auf Plakate. Es gehe um die Begrenzung und die lückenlose Offenlegung der gesamten Wahlkampfkosten. Begrenzt werden müssten insbesondere die Ausgaben für Inserate.

„Wir Grüne sind gerne bereit, auch schon für den Nationalratswahlkampf ein derartiges Abkommen auf Landesebene zu schließen – durchaus als Testlauf für die Landtagswahlen”, so Rauch abschließend.

Werbung


Kommentare 27

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Egger für aufgeschlossenere Politik bei Umwidmungen
Bregenz - Einen aufgeschlosseneren Umgang mit Grundstücksumwidmungen regte am Montag der Chef der Vorarlberger [...] mehr »
Testamentsfälscherprozess: Urteile zum Teil noch nicht rechtskräftig
Schwarzach – "Vorarlberg in 100 Sekunden" ist die Videonachrichten-Sendung auf VOL.AT. In Kooperation mit Antenne [...] mehr »
Vergewaltigung in Gaißau: Tatverdächtiger aus U-Haft entlassen
Gaißau, Feldkirch - Jener 16-jährige Tatverdächtige, der beschuldigt wird, nach einem Fest in Gaißau eine [...] mehr »
Kindesmissbrauch: Vier Jahre Haft und knapp 40.000 Euro Teilschmerzengeld
Feldkirch - Ein 47-jähriger Patenonkel musste heute am Landesgericht Feldkirch Verantwortung für sexuelle [...] mehr »
Verkehrsunfälle in Vorarlberg 2013: Kosten von mehr als 200 Mio. Euro
Schwarzach - Verkehrsunfälle verursachen viel menschliches Leid und auch enorme Kosten. In Vorarlberg erzeugten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!