Die Rückkehr auf einen Spitzenplatz

Von Thomas Knobel
Akt.:
1Kommentar
Zweites Traumtor von Dejan Stanojevic binnen drei Tagen. Diesmal traf der Serbe ins Kreuzeck. Zweites Traumtor von Dejan Stanojevic binnen drei Tagen. Diesmal traf der Serbe ins Kreuzeck. - © VOL.AT/Luggi Knobel/Philipp Steurer
Dornbirn. Nach dem überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen die Torfabrik Wacker Innsbruck Amateure sind die Rothosen nun schon Fünfter in der RLW-Tabelle.

0
0

Spätestens nach dem klaren 3:0-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck Amateure gehört FC Dornbirn wieder zu den absoluten Spitzenklubs in der Regionalliga West. Die Rothosen sind nun schon Fünfter in der Tabelle und erwartungsgemäß das beste Vorarlberger Team. Die Offensivbemühungen der bisherigen Torfabrik, Wacker Innsbruck Amateure blieben bei der Gluthitze auf der Birkenwiese vor 500 Fans nur ein ganz laues Lüftchen. FCD-Goalie Dominik Lampert und die eingespielte Viererabwehrkette mit Patrick Schäfer, Patrick Pircher, Dominik Heidegger und Marco Düngler ließ den laufstarken, technisch versierten blutjungen Tirolern nicht viel Möglichkeiten und schon im Ansatz verpufften die Angriffe der Gäste. Einzig Michael Simic sorgte zweimal für ernsthafte Gefahr (33./61.).

Für die Messestädter war es schon der dritte zu Null-Erfolg in Serie und als Lohn rangiert man wieder unter den Top-Fünf. Obwohl mit Kevin Dold, Manuel Honeck und Serkan Altuntas ein starkes Trio fehlte, zeigte sich Dornbirn wieder von der allerbesten Seite und siegte auch in dieser Höhe verdient. Seit 317 Minuten hat die Elf um Erfolgscoach Peter Sallmayer keinen Gegentreffer mehr einstecken müssen. Zusammen mit Altach Amateure stellt Dornbirn derzeit die stabilste Abwehr dieser Leistungsstufe. Erwähnenswert auch die Tatsache, dass alle drei Treffer im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck Amateure Traumtore waren. Zuerst traf der beste Akteur auf dem Spielfeld, Dejan Stanojevic, mit einem gefühlvollen Heber aus 25 Metern ins linke Kreuzeck zur frühen Führung (9.). Binnen sieben Minuten stellten der mitaufgerückte Verteidiger Patrick Pircher mit einem Hechtkopfball (58.) und Direnc Borihan (Heber über den Goalie/65.) den vielumjubelten 3:0-Endstand her. Doppeltes Pech für Verteidiger Patrick Schäfer: Der Deutsche in den Reihen der Dornbirner traf gleich zweimal auf Aluminium (22. Stangenkopfball/78. Querlatten-Oberkante).  Weitere gute Möglichkeiten durch Esref Demircan (5.), Kapitän Johannes Hirschi Hirschbühl (31.) und Direnc Borihan (57.) blieben ungenützt.   

FUSSBALL: Regionalliga West

Liga-Liveticker VOL.AT

5. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – Wacker Innsbruck Amateure 3:0 (1:0)

Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Salihovic (sehr gut)

Torfolge: 9. 1:0 Stanojevic, 58. 2:0 Pircher (Kopfball), 65. 3:0 Borihan

Gelbe Karten: 4. Wörgetter (Wacker Innsbruck Amateure), 36. Banoglu (FCD), 78. Hamzic, 85. Briga (beide Wacker Innsbruck Amateure), 86. Heidegger (FCD/alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn: Lampert; Schäfer, Pircher, Heidegger, Düngler; Demircan (84. Thurner), Banoglu (69. Malin); Yasar, Hirschbühl; Stanojevic, Borihan (69. Mario Hörburger)

Wacker Innsbruck Amateure: Siding; Popp, Gründler, Briga, Manuel Wildauer; Simic, Gredler, Fröschl (68. Petritsch), Wörgetter; Otsuka (62. Hamzic), Fodor

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!