Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Roten Teufel zu Hause seit 544 Tage ungeschlagen

Zeiner
Zeiner ©Alexandra Köß
Titelverteidiger ALPLA HC Hard hat im Schlagerspiel der Runde Westwien zu Gast.

Im Topspiel der 11. Hauptrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA (HLA) hat Titelverteidiger ALPLA HC Hard am Samstag (19 Uhr, Sporthalle am See) Verfolger SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zu Gast. Den Zweiten aus dem Ländle und die tabellenvierten Wiener trennen gerade einmal zwei Punkte.

Die Roten Teufel vom Bodensee sind in der Sporthalle am See seit 544 Tagen ligaübergreifend (HLA, ÖHB- und EHF-Cup) ungeschlagen. Und Kapitän Dominik Schmid und Co wollen die weiße Weste weiter wahren.

Mit den „Glorreichen Sieben“ aus der Bundeshauptstadt hat der sechsfache HLA-Champion noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. Da mussten die Harder im Finish mit dem 24:29 (14:12) ihre erste Saisonniederlage einstecken.

„Wir brennen auf eine Revanche und wollen unbedingt einen Sieg einfahren,“ betont Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec, der weiterhin auf die Langzeitverletzten Risto Arnaudovski und Konrad Wurst verzichten muss. Die Wiener haben zuletzt drei Heimspiele hintereinander gewonnen und reisen mit breiter Brust an.

„Westwien verfügt über ein starkes Kollektiv. Wir müssen insbesondere auf ihre offensive Deckung und die schnellen Gegenstöße achten. Torhüter Florian Kaiper und Linksaußen Sebastian Frimmel sind derzeit gut in Form. Westwien ist einer der Favoriten in der Liga,“ warnt der 45-jährige EHF-Master-Coach.

Für die Vorarlberger ist das Heimspiel gegen Westwien der Auftakt einer intensiven Serie. Gleich fünf Spiele innerhalb von zwei Wochen stehen für die Schützlinge von Coach Petr Hrachovec an. Gleich am Dienstag (19.30 Uhr, Sporthalle am See) folgt das vorverlegte Heimspiel gegen den SC kelag Ferlach.

Am nächsten Samstag steht das Hinspiel in der dritten Qualifikationsrunde zum EHF-Cup bei Wacker Thun (SUI) an. Eine Woche später (25. November) steigt das Rückspiel in Hard. Der Sieger zieht in die Gruppenphase des EHF-Cups (Top 16) ein. Bislang hat dies noch kein österreichisches Team geschafft. Zwischen den beiden EHF-Cup-Spielen müssen die Harder in der spusu HLA noch auswärts in Bruck ran.

11. Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Samstag:

ALPLA HC Hard – SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Begusch/Kotrc (Steiermark)

12. Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Dienstag:

ALPLA HC Hard – SC Kelag Ferlach, 19.30 Uhr, Sporthalle am See, SR Wallner/Weber (Niederösterreich)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Die Roten Teufel zu Hause seit 544 Tage ungeschlagen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen