Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Roten Teufel setzen sich gegen Krems durch

©HCH/Köß
Titelverteidiger ALPLA HC Hard dreht Spiel gegen Krems und kann dadurch Heimserie halten.


In der 18. und letzten Hauptrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA (HLA) gewinnt Titelverteidiger ALPLA HC Hard nach hartem Kampf gegen Verfolger Moser Medical UHK Krems mit 29:25 (15:18). Die zweitplatzierten Vorarlberger sind nun ligaübergreifend seit 587 Tagen zu Hause ungeschlagen.

Das letzte Spiel im Meisterjahr 2017 begann mit einer Trauerminute für den in der Vorwoche verstorbenen langjährigen Fanclub-Sprecher Burkhard Huber (59). Die Roten Teufel vom Bodensee, die ohne ihre verletzten Akteure Risto Arnaudovski, Konrad Wurst, Thomas Weber und Domagoj Surac antreten mussten, gingen nach 36 Sekunden durch Kapitän Dominik Schmid (11 Tore) in Führung.

Die Kremser brachten gleich in der Startphase vor 1100 Zuschauern in der Sporthalle am See im Angriff den siebten Feldspieler. Nach fünf Minuten stand es bereits 4:4. Die Niederösterreicher fanden mit dem siebten Feldspieler immer wieder die Lücke in der Harder Deckung und konnten zwei Tore vorlegen (8:10/15. Minute).

Drei Minuten später glich Hard zum 11:11 aus. Nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Unparteiischen brachten die Gastgeber immer wieder ins Hintertreffen. Die Kremser nutzen die vielen Überzahlphasen und zogen bis zur Halbzeitpause mit drei Toren auf 15:18 weg.

Nach dem Seitenwechsel stand die Harder Abwehr deutlich sattelfester und auch Goalie Golub Doknic war präsent. Ein 3:0-Lauf der Hausherren und es stand 18:18. Krems ging noch einmal in Führung, doch dann waren nur noch die Roten Teufel vom Bodensee am Drücker. „Hexer“ Golub Doknic fing einen Gegenstoß ab und leistete den Assist zum 21:19.

Erneut setzte Krems-Coach Ibish Thaqi im Angriff auf den siebten Feldspieler. Mitte der zweiten Halbzeit lag Hard mit 22:20 vorne. Doch die Partie stand weiterhin auf des Messers Schneide.

Angetrieben vom fanatischen Publikum gelang Dominik Schmid in der 50. Minute die erstmalig Drei-Tore-Führung zum 24:21. In der Folge ließen die Vorarlberger einige gute Chancen liegen und Krems war wieder auf 25:24 (55.) dran.

Im packenden Finish hielt der sechsfache HLA-Champion den Gegner gekonnt auf Distanz. Dank einer markanten Leistungssteigerung in den zweiten 30 Minuten behielten die Hausherren mit 29:25 (15:18) die Oberhand. Zu den Best-Playern wurden per SMS-Voting Michael Knauth bzw. Vlatko Mitkov gewählt.

„Das war ein sehr guter Abschluss der Hauptrunde. Krems hat uns mit dem siebten Feldspieler taktisch voll gefordert. Die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war ein richtiger Hammer,“ freute sich Hard-Vorstand Thomas Huemer.

„Das war eine unglückliche Niederlage. Wir hatten nicht weniger Mut als die Harder,“ meinte Krems-Coach Ibish Thaqi.

In der Abschlusstabelle der spusu-HLA-Hauptrunde liegt der ALPLA HC Hard mit einem Punkt Rückstand auf HC Fivers WAT Margareten auf dem zweiten Platz. Mit Ausnahme der beiden EM-Teilnehmer Lukas Herburger und Gerald Zeiner beginnt nach dem Krems-Spiel für die Vorarlberger die Weihnachtspause. Trainingsauftakt ist am 8. Jänner. Vom 18. bis 21. Jänner ist der sechsfache HLA-Champion beim ALPE ADRIA CUP 2018 in Meran und Brixen im Einsatz. Bei der erstmals in Südtirol ausgerichteten Veranstaltung nehmen je zwei Mannschaften aus Italien, Slowenien, der Schweiz und Österreich teil.

18. Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA:

ALPLA HC Hard – Moser Medical UHK Krems 29:25 (15:18), Sporthalle am See, 1100 Zuschauer, SR Posch/Stangl (Wien). Schmid 11, Knauth 7/5, Herburger 4, Zivkovic 3, Tanaskovic 2, Zeiner 2 bzw. Jochmann 7/3, Feichtinger 5, Posch 4, Mitkov 4, Vizy 3, Schafler 1, Tomann 1.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Hard
  4. Die Roten Teufel setzen sich gegen Krems durch
Kommentare
Noch 1000 Zeichen