GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die eigene Begeisterung täglich an die Lehrlinge weitergeben

Den Ausbildern Markus Meusburger (l.) und Dominik Köb liegt besonders die persönliche Betreuung der Lehrlinge am Herzen.
Den Ausbildern Markus Meusburger (l.) und Dominik Köb liegt besonders die persönliche Betreuung der Lehrlinge am Herzen.
Bereits als Kind begleitete Dominik Köb seinen Vater fast jeden Samstag zur Arbeit. Die dadurch schon früh entstandene Begeisterung für einen Beruf in der Metallbranche gibt der Lehrlingsausbilder heute täglich an die Lehrlinge bei Meusburger weiter.
Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Themen.

Der Weg zum Lehrlingsaus-bilder bei Meusburger begann für Dominik Köb eigentlich schon in seiner Kindheit. Bereits früh nahm ihn sein Vater regelmäßig mit zur Arbeit und weckte so die Begeisterung für die Metallindustrie. Besonders die großen Maschinen in den Produktionshallen hatten es Dominik angetan und so war die Entscheidung zur Lehre zum Zerspanungstechniker schnell getroffen. Nachdem diese erfolgreich abgeschlossen war, sammelte der heute 30-Jährige fünf Jahre lang Berufserfahrung als CNC-Fräser.

Ausbilder als Wunschberuf
Der Wunsch, selbst einmal Lehrlinge auszubilden, kam bei Dominik bereits während seiner eigenen Lehrzeit auf und blieb auch in den Jahren danach aufrecht. Da er zudem schon immer gerne mit jungen Menschen arbeitete, ließ er sich die Möglichkeit nicht entgehen und startete im März 2012 als Ausbilder bei Meusburger für die Bereiche Drehen und Fräsen.
Mittlerweile ist der gebürtige Schwarzacher als Hauptverantwortlicher für die Grundausbildung unter anderem für die Rekrutierung der neuen Lehrlinge zuständig. Im Zuge dessen sorgt er auch dafür, dass interessierte Jugendliche während der Schnuppertage sowie die neuen Lehrlinge zu Beginn der Lehrzeit bestens betreut sind. Dabei liegt dem Ausbilder besonders die persönliche Betreuung und Förderung der Lehrlinge am Herzen: „In jedem Jugendlichen stecken andere Talente und Fähigkeiten. Diese individuell zu fördern macht mir bei meiner Arbeit besonders viel Spaß.“

Schnuppertage für Interessierte
Wer sich für eine Lehre in einem technischen Beruf interessiert und im September 2018 eine Ausbildung beginnen möchte, kann sich bereits jetzt unter www.lehre-bei-meusburger.com/bewerbung für die Schnuppertage bei Meusburger anmelden. Zwei Tage lang erhalten interessierte SchülerInnen einen genauen Einblick in die Lehrberufe Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik, Prozesstechnik, Metallbearbeitung, Elektrotechnik und Informationstechnologie. Dabei lernen sie die neue Lehrwerkstatt und die modernen Maschinen bei Meusburger kennen und erarbeiten ein eigenes Werkstück. Im Zuge dessen dürfen die Schnupperer feilen, bohren und sammeln erste Erfahrungen an der Dreh- und der Fräsmaschine.

Eine Lehre mit Zukunft
Die heutigen Lehrlinge sind die Fachkräfte von morgen und somit ein ganz entscheidender Aspekt, um die Qualität der Meusburger Produkte auch in Zukunft zu sichern. Aus diesem Grund sucht das Unternehmen schon jetzt die besten Lehrlinge für 2018. Wer seine Ausbildung bei Meusburger macht, hat optimale Zukunftsaussichten, denn der Betrieb bietet allen Lehrlingen nach der Lehre die Aussicht auf eine fixe Anstellung. Dank einem Rotationssystem können sich die Lehrlinge schon während der Ausbildung alle Abteilungen bei Meusburger genau anschauen. So wissen sie nach erfolgreichem Abschluss genau, welcher Bereich ihnen am besten gefällt und wo sie in Zukunft arbeiten möchten. „Wir bieten den Jugendlichen damit die Möglichkeit, ihren individuellen Interessen nachzugehen und ihre Talente optimal einzubringen – denn von motivierten und zufriedenen Fachkräften profitieren auch wir als Unternehmen“, unterstreicht Dominik Köb den Stellenwert der Lehrlinge bei Meusburger.

Ausgezeichneter Lehrbetrieb
Die hohe Qualität, die Meusburger auch als Ausbildungsbetrieb gewährleistet, bestätigen das vom Land Vorarlberg verliehene Zertifikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ sowie die von den Bundesministerien vergebenen Auszeichnungen „Staatlich ausgezeichneter Lehrbetrieb“, „Sieger. Aus Leidenschaft“ und „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“.
Neben der individuellen Betreuung der Lehrlinge durch das junge Ausbilderteam punktet das Unternehmen vor allem mit dem kostenlosen Werksverkehr, der firmeneigenen Kantine, Prämien für gute Noten und Leistungen sowie großen Karrierechancen und Sicherheit dank des stetigen Firmenwachstums. „Uns geht es nicht nur um die berufliche Ausbildung der Fachkräfte von morgen, sondern besonders auch um die persönliche Entwicklung der Jugendlichen“, betont Dominik Köb.

Investitionen in die Lehre
Im Sommer 2017 wurde der größte Erweiterungsbau der Firmengeschichte in Wolfurt nach 18 Monaten Bauzeit in Betrieb genommen. Im Zuge dessen bekamen die Meusburger Lehrlinge eine neue, topmoderne Lehrwerkstatt. Bis zum Jahr 2019 wird der Maschinenpark in der Lehrwerkstatt von derzeit 40 auf etwa 70 Maschinen anwachsen. Auf den rund 2100 m² wurden zudem mehrere moderne Schulungs- und Büroräume eingerichtet.
Meusburger schafft damit noch mehr Platz für die Ausbildung auf dem höchsten Stand der Technik. Ab September 2018 sollen bis zu 45 Lehrlinge pro Jahrgang ihre Lehre beim Marktführer im Bereich hochpräziser Normalien starten.

Factbox:

Kontakt:
Meusburger Georg GmbH & Co KG
Claudia Haidenschuster
Personalabteilung/Lehrlinge
info@lehre-bei-meusburger.com
+43 5574 6706 1459

Anmeldung Schnuppertage:
Ganz einfach online inklusive Terminauswahl auf der Homepage
oder unter info@lehre-bei-meusburger.com

Lehrberufe bei Meusburger:

  • Zerspanungstechnik
  • Maschinenbautechnik
  • Prozesstechnik
  • Elektrotechnik
  • Metallbearbeitung
  • Informationstechnologie
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Jetzt im Fokus auf VOL.AT
  3. Die eigene Begeisterung täglich an die Lehrlinge weitergeben
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.