Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Vinomnasaal ganz fest in Narrenhand

Im Vinomnasaal ging die Post ab
Im Vinomnasaal ging die Post ab ©VN-TK
RANKWEIL. Ein vierstündiges Programm vom Allerfeinsten mit den falschen und humorvollen Vorwürfen des Rankweiler Gemeindevorstandes in Sachen Missbrauch sowie die Scheckübergabe von 1111 Euro an die Hospiz am See der Caritas Vorarlberg waren die Höhepunkte vom 37. traditionellen Rankweiler Ball im ausverkauften Vinomnasaal.
Best of Rankler Ball

Der 37. Rankweiler Ball wird in die Geschichtsbücher der Faschingsgilde vom Närrischen Kleeblatt eingehen. Ein vierstündiges Nonstop-Programm der Extraklasse mit den falschen und sehr humorvollen Missbrauchsvorwürfen an den Rankweiler Gemeindevorstand und den etlichen glanzvollen Auftritten von Laien-Schauspielern bot den rund 500 Besuchern beste Unterhaltung. Letztendlich gab es einen Freispruch für Gemeindeoberhaupt Martin Summer und die Gemeinderäte Helmut Jenny, Christoph Metzler und Klaus Pirker. Klägerin Katharina Wöss-Krall – wird zum dritten Mal Mutter – durfte sich über ein Gratisgetränk an der Bar freuen. Richterin Angelika Daberer: „Alle vier Angeklagten waren nicht astrein, aber der Bürgermeister muss für das Quartett die Strafe bezahlen.“ Bei diesem Highlight kamen die Ballbesucher aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus und das Lochkostüm wurde strapaziert. Viel Applaus erhielt auch die bärenstarke Mitternachtshow mit Moderator Peter Ladurner. Die lange Ära von Primar Reinhard Haller wurde nochmals auf eine ganz besondere Art und Weise dokumentiert.

Im Vinomnasaal ging die Post ab. Der Rankler Ball übertraf wieder alle Erwartungen und gehört auf Landesebene zu den mit Abstand stärksten Narrenabenden. Der Vorstand der Rankweiler Schalmeien mit Obmann Dietmar Breuss übergab einen Scheck in Höhe von 1111 Euro an Seelsorger Elmar Simma für das neue Projekt Hospiz am See von der Caritas Vorarlberg. Der Reinerlös der Einnahmen aus der Bar vom Rankler Ball werden zu einem späteren Zeitpunkt noch übergeben.

Programm vom Aller-Feinsten

Angeführt wurde die Prominenz von Rankweil Bürgermeister Martin Summer mit Gattin Sandra, Vizebürgermeisterin Katharina Wöss-Krall mit Gatte Marco, die Gemeinderäte Helmut Jenny, Klaus Pirker, Andreas Prenn und Christoph Metzler, die Ärzte Magdalena Wöss und Michael Oberzinner, erstmals Feldkirchs Stadtoberhaupt Wilfried Berchtold mit Gattin Sabine, die Altenstädter Faschingszunft, die Ehrenmitglieder Willi Barbisch und Leif Morscher von den Rankweiler Schalmeien, Kleeblatt Rankweil Ehrenpräsident Ernstl Prantl sowie die Garde Lauterach mussten ihr Kommen nicht bereuen. Schon beim Einmarsch der Rankweiler Schalmeien zusammen mit den sechs Garde-Mädchen aus Lauterach herrschte eine tolle, ausgelassene Stimmung. Die Auftritte von der Turnerschaft Rankweil, Trachtengruppe Rankweil, Branner Kids, Branner Fun Factory, den Ladies vom Frauenbund Rankweil mit Ilse Sonderegger an der Spitze, den Brüdern Speckle und den Rankweiler Schalmeien bleiben wohl in unvergessener Erinnerung. Gefeiert wurde einer der besten Rankweiler Faschingsveranstaltungen der letzten Jahrzehnte noch bis in die frühen Morgenstunden. An der Bar wurde noch im Smalltalk über die vergangenen heiteren Stunden diskutiert. Zum modernen Sound von „Sturmfrei“ konnte das Tanzbein sehr oft geschwungen werden. VN-TK

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Rankweil
  • Der Vinomnasaal ganz fest in Narrenhand
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen