Der Sockenstreit: Unordnung als Harmonie-Killer in Partnerschaften

Akt.:
0Kommentare
Wenn Frau im Bad mal wieder länger braucht... Wenn Frau im Bad mal wieder länger braucht... - © Bilderbox/Symbolbild
Ungewaschene Socken auf dem Boden, schmutzige Teller in der Abwasch, ein halsbrecherischer Fahrstil: Alltägliche Dinge sorgen für viele Reibereien in der Partnerschaft.

0
0

Am häufigsten streiten sich Paare einer Online-Umfrage zufolge über herumliegende Kleidungsstücke.

Kleidung als Streitgrund Nummer 1

Wahllos abgelegte Kleidung stellt laut der Erhebung des ElitePartner-Trendmonitor mit 1.716 Befragten den Beziehungsfrieden mit 40 Prozent auf eine besonders harte Probe. Auf Platz zwei der Streitauslöser landete der Autofahrstil (37 Prozent), gefolgt vom Abwasch und dem Aufräumen der Küche (29 Prozent).

Männer ärgern sich über blockiertes Bad

Einige Harmonie-Killer scheinen geschlechtsbedingt zu sein: 42 Prozent der Frauen bringen herumliegende Kleidungsstücke auf die Palme, knapp jede Dritte die schmutzige Küche. 39 Prozent ärgern sich über den Fahrstil des Liebsten. Männer stören eher die hohen Sauberkeitsansprüche der Partnerin (29 Prozent). Außerdem ärgern sie sich doppelt so oft über das blockierte Bad.

(APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!