Akt.:

Dealer verkauften Rauschgift in einer Bregenzer Kirche

Richter Wilfried Marte. Richter Wilfried Marte. - © Neue/Bernd Hofmeister
von NEUE/Seff Dünser - Fünf und eineinhalb Jahre Haft für zwei Angeklagte, die vier Kilo Marihuana und ein Kilo Speed aus Holland in Vorarlberg verkauft hatten.

 (8 Kommentare)

Korrektur melden

Marihuana haben die beiden Rauschgifthändler in der Pfarrkirche Maria­hilf in Bregenz-Vorklos­ter verkauft. Auch zu diesem Übergabeort von Suchtgift ließen sich die Dealer von einem 30-jährigen Bregenzer fahren, der ihnen als Autochauffeur diente.

Vier Kilogramm Marihuana und ein Kilo Amphetamin, ein Speed genanntes Aufputschmittel, haben die beiden Angeklagten nach Ansicht des Schöffensenates zwischen Dezember 2011 und März 2012 in Vorarlberg verkauft, zwischen Hohenweiler und Frastanz. Das Rauschgift war demnach zuvor aus den Niederlanden nach Vorarlberg geschmuggelt worden.

Dafür wurde gestern ein fünffach vorbestrafter Bregenzer zu einer Gesamtstrafe von fünf Jahren, vier Monaten und 16 Tagen Gefängnis verurteilt. Der unbescholtene Niederländer kam mit 18 Monaten Haft davon. Beide Urteile sind bereits rechtskräftig. Der Strafrahmen für die Drogenverbrechen betrug ein bis zehn Jahre Gefängnis.

Umfassend geständig

Die Gesamtstrafe für den 27-jährigen Bregenzer setzt sich so zusammen: drei Jahre für die gestern verhandelten Delikte sowie insgesamt 28 Monate und 16 Tage für zwei offene Drogenhandel-Vorstrafen. Der Türsteher war umfassend geständig und belastete auch den 36-jährigen Niederländer: Der Holländer habe das Rauschgift in drei Schmuggelfahrten aus seiner Heimat nach Bregenz gebracht. Der Niederländer gab nur eine Schmuggelfahrt mit einem Kilo Cannabis zu.

Das Gericht glaubte aber dem Bregenzer, dessen Angaben durch Zeugenaussagen teilweise gedeckt seien, sagte der Vorsitzende Richter Wilfried Marte. „Für gewinnsüchtige Dealer gibt es keine bedingte Strafnachsicht“, teilte der Richter dem unbescholtenen Niederländer mit, „wir sind ja nicht in Holland, sondern in Österreich.“ Im Monat habe er mit dem Dealen 2000 Euro verdient, gab der Bregenzer an. Der Gramm-Verkaufspreis habe acht Euro betragen, der Einkaufspreis vier.

Der Niederländer hatte beim Bregenzer gewohnt. Beide befinden sich seit 5. März in Untersuchungshaft. Der Bregenzer habe nach Angaben des Richters „bereits zwei Chancen vertan“. Ihm war nach Verurteilungen zu jeweils zwei Jahren Gefängnis in den Jahren 2005 und 2009 Therapie statt Strafe gewährt worden. Vier Monate hatte er in der Therapiestation Lukasfeld in Meiningen verbracht, danach wurde er rückfällig und handelte erneut mit Drogen.

Werbung


Kommentare 8

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Armut: Jeder Fünfte in Vorarlberg gefährdet – ist die Politik stärker gefragt?
Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: Rund 1,5 Millionen Österreicher sind armuts- und ausgrenzungsgefährdet. Setzt [...] mehr »
Unfallserie mit Sommerreifen fordert Verletzten
Riezlern - Eine unglückliche Verkettung von Umständen führte am Mittwoch in Riezlern zu mehreren aufeinanderfolgenden [...] mehr »
Facebook-Eintrag Eggers sorgt für Aufsehen
Für Wirbel hat am Mittwoch in Vorarlberg ein Facebook-Eintrag von FPÖ-Klubobmann Dieter Egger gesorgt. Egger hatte am [...] mehr »
Auf Sturm folgt milder Wochenausklang
Bregenz - Windspitzen von über 100 km/h fegten am Dienstag über Vorarlberg. Für die nächsten Tage erwartet man bei [...] mehr »
Vorarlberger Bierkönigin erklärt wie Frauen zu behandeln sind
Wien - Stermann und Grissemann suchten in ihrer vergangenen Sendung "Willkommen Österreich" nach der richtigen Art, wie [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!