Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das zeichnet eine echte Vorarlberger Tracht aus

©Andreas Künk
Am 15. Juli wird in Lech der Landestrachtentag gefeiert. Es werden bis zu 200 Trachtengruppen vertreten sein. VOL.AT hat sich vorab mit der Obfrau des Vorarlberger Trachtenverbandes Ulrike Bitschnau getroffen und sich über die Trachten aus dem Ländle informiert. 
Die Montafoner Tracht
NEU

Allein die 200 Gruppen zeigen, wie viele verschiedene Trachten es in Vorarlberg gibt. Der Verband hat die Festtagskleidung der einzelnen Regionen und Städte auf ihrer Homepage festgehalten. Im VOL.AT-Interview erklärt Ulrike Bitschnau, was eine Tracht ausmacht und was besonders jene aus dem Montafon auszeichnet.

Das zeichnet eine Tracht aus

Viele sind davon überzeugt, dass auch ein Dirndl oder eine Lederhose in Vorarlberg unter den Begriff “Tracht” fallen. Das ist jedoch nicht der Fall. “Eine Tracht ist immer auf eine Region bezogen. Sie hat immer einen geschichtlichen Hintergrund und ist immer maßgeschneidert für den Träger”, klärt Ulrike Bitschnau auf.

Andreas Künk
Andreas Künk ©Andreas Künk

Die Montafoner Tracht im Detail

Die Montafoner Festtagstracht der Frauen besteht aus einem schwarzen Kleid, der sogenannten Juppa, dessen Mieder vorne geschnürt ist. Darüber wird eine in Pastellfarben gehaltene Schürze gebunden. Besonders wertvoll an dieser Tracht sind die Stickereien. Das Brusttuch wird vorne im Mieder eingeschnürt, die Schürzenbänder werden über die Schürze gebunden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Das zeichnet eine echte Vorarlberger Tracht aus
Kommentare
Noch 1000 Zeichen