Akt.:

Das war das Frequency Festival 2012

Ausgelassene Stimmung am Frequency Festival 2012 Ausgelassene Stimmung am Frequency Festival 2012 - © VIENNA.AT / Alexander Blach
von Johanna Mayer und Nina Tatschl - Vier Tage lang wurde das Frequency Festival im Green Park in St. Pölten zur Partyzone erklärt. Während die Auftritte von Cro, Kraftklub, Casper und vor allem die von The Black Keys und den Beatsteaks überzeugen konnten, wurden Placebo-Fans mit einem Konzertabbruch bitter enttäuscht. Alle Eregnisse der vergangenen Tage könnt ihr hier nachlesen.

Korrektur melden

Zum ersten Mal begann das Frequency Festival in diesem Jahr mit einem Warm Up-Day, an dem nur vier Bands (Cro, Ed Sheeran, The Black Keys und The Killers) den Fans so richtig Laune auf die bevorstehenden Tage machen konnten. Zahlreiche Festivalbesucher pilgerten bereits an diesem Tag zum Green Park in St. Pölten und schlugen ihre Zelte auf. Am Campingplatz und an der Traisen wurden zusammen gefeiert, getanzt, gesungen und auch mal entspannt. 

Erfolgreicher Warm Up-Day

Besonders viele Besucher versammelten sich bereits um kurz nach 16 Uhr vor der Space Stage um das Konzert von Cro zu sehen. Der deutsche Rapper zog die Fans gleich mit dem ersten Song in seinen Bann und wurde zu einem kleinen Highlight des Festivals. Danach wurde es mit Ed Sheeran etwas ruhiger am Gelände. Der Brite schmachtete mit seiner Gitarre in der Hand einen Song nach dem anderen in das Mikrophon.

Richtig laut wurde es erst wieder mit The Black Keys. Das Duo verzauberte die Menge. Bei den Songs aus ihren Alben “El Camino”, “Brothers”, “Attack & Release” und “Magic Potion” wurde mitgesungen und getanzt. Mit ihrem dreckigen Rock’N’Roll Sound sorgte The Black Keys für einen der wohl unvergesslichsten Momente am Frequency Festival. Als Headliner traten The Killers auf und beendeten den inoffiziellen ersten Festivaltag mit einer tollen Show, die Lust auf mehr machte. Die Band eröffnete ihren Auftritt mit der aktuellen Single “Runaways”. Mit einer eigenen Lichtshow und ein paar Effekten brachten die Amerikaner einen Hauch von Las Vegas auf das Gelände in St. Pölten. 

Placebo brachen am Donnerstag Konzert ab

Am Donnerstag konnten Kraftklub auf ganzer Linie überzeugen, die schon am frühen Nachmittag ihre Show abspielten. Mit kleinen technischen Problemen und etwas Verspätung sorgten sie dennoch für Stimmung. Auch Tocotronic, Wilco und Jan Delay animierten das Publikum. Vor allem der Hamburger sorgte mit seiner Band Disko No 1 für Abwechslung. Noel Gallager präsentierte sich im Anschluss auf der Space Stage in alter Oasis-Manier. 

Die größte Enttäuschung war wohl der Auftritt von Placebo um 23.20 Uhr auf der Space Stage. Nach nur einem Song lief Sänger Brian Molko von der Bühne, der Bassist der Band verkündete nach rund einer Viertelstunde Wartezeit den Konzertabbruch. Als Grund wurde ein Virus genannt. Wie Veranstalter Harry Jenner VIENNA.AT erzählte, gab es von den Fans nur vereinzelt Beschwerden. 

Beatsteaks am Frequency einer der Highlights

Am Freitag wurden die frustrierten Fans dann entschädigt: Casper, The Subways und vor allem die Beatsteaks sorgten für gute Shows auf der Space Stage, während auf der Green Stage sich unter anderem Enter Shikari, Patrice und Mia. bemühten. VIENNA.AT traf sich mit einer leicht ermüdeten The Subways Bassistin Charlotte Cooper und dem sehr sympathischen Bassisten von den Beatsteaks, Thorsten Scholz. Vor allem das Konzert der Berliner Band wurde als eines der Highlights des gesamten Festivals gewertet. 

Als krasser Gegensatz zur Stimmungsmusik trat am Freitag die Metal Band Korn als Headliner auf. Harte Sounds und eine eher unpersönliche Performance konnte wohl nur eingefleischte Fans überzeugen. Besucher und Veranstalter waren mit dem Ende am Freitag zufrieden.

The Cure und The XX: Abschluss am Frequency

Mit Wallis Bird, The Dandy Warhols, Hot Chip und Sportfreunden Stiller wurde es am letzten Tag noch einmal laut. The XX zeigten sich auf der Green Stage von ihrer traurig schönen Seite. Danach lieferten Maximo Park eine gute Show. Das Highlight des Abends war jedoch auf der Space Stage zu sehen: The Cure gaben unter anderem die Songs “Lovesong”,  “In Between Days” , “Just Like Heaven”,  “Friday I’m In Love”, “Lovecats” , “Close To Me” und “A Forest” zum Besten. Ein neues Album dürfte es jedoch von den Briten nicht bleiben. Fans mussten sich also mit diesem wunderschönen Auftritt begnügen. Das Frequency Festival 2012 war ein voller Erfolg und, wie Harry Jenner VIENNA.AT verriert, wird schon am Line-Up für das nächste Jahr gearbeitet. 

VIENNA.AT war an allen Tage live vor Ort: Hier gibt es alle Highlights von Samstag, den Live-Ticker von  Freitag  gibt es und  hier, den vom ersten, offiziellen Tag am Frequency Festival hier zum Nachlesen. Auch vom Warm Up-Day hat VIENNA.AT live berichtet. Alle weiteren Highlights gibt es im Festival-Special.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Anastacia muss Wien-Konzert wegen Kehlkopfentzündung verschieben
Schlechte Nachrichten für Fans von Anastacia: Die US-Sängerin muss aufgrund einer Kehlkopfentzündung eine [...] mehr »
Robbie Williams kommt 2015 nach Linz: Konzert auf “Let me entertain you”-Tour
Robbie Williams kündigt eine neue Tour für den Frühling 2015 an. Wiedersehen macht Freude: Auf seiner "Let Me [...] mehr »
Celtic Woman live: Irische Klänge in der Wiener Stadthalle
Im Frühjahr 2015 gibt es in Wien ein Konzert-Highlight der besonderen Art: Am 7. Februar gastieren die irischen [...] mehr »
Damien Rice meldet sich zurück: Neues Album “My Favourite Faded Fantasy”
Wenn Damien Rice gefragt wird, was er in den acht Jahren seit Veröffentlichung seines letzten Albums getan hat, dann [...] mehr »
Arditti Quartet feiert 40-jähriges Jubiläum bei Wien Modern
Das Arditti Quartet ist das vielleicht renommierteste Kammermusikensemble für moderne Musik. Sein 40-Jahr-Jubiläum [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!