GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das war das Electric Love Festival 2017

Das Electric Love Festival 2017 verzeichnete einen Besucherrekord.
Das Electric Love Festival 2017 verzeichnete einen Besucherrekord. ©Lukas Wagner
Fünf Jahre der Gemeinschaft, fünf Jahre des Miteinanders, fünf Jahre Qualität. Was die Veranstalter mit dem Electric Love Festival in Salzburg geschaffen haben ist eine absolut-faszinierende Leistung an Perfektion, Professionalität und Charakterstärke.
Das war Tag 1
Electric Love Festival I
Electric Love Festival II
Electric Love Festival III

Egal ob in der Bühne, der Dekoration oder der Sympathie der Mitarbeiter – Revolution Events schafft es ständig und quer durch die Reihen eine durchwegs solide Truppe aufzustellen, die in der Lage ist zu jedem Zeitpunkt, an jedem Fleck professionell zu agieren und trotzdem Unterhalter zu sein.

Das 5. Electric Love Festival ist nun vorbei und endete mit einem spektakulären Feuerwerk über der herausragenden Bühne, die noch nie so groß war, wie dieses Jahr. Dabei wusste keiner so wirklich, wie das Wetter denn noch umschlägt oder umschlagen könnte.

Den Start machte ab 14:00 Uhr CHUCKIE & FRIENDS | FLASHBACK auf der Mainstage. Eine Stunde später war dann auch die Q-Dance Stage mit KEKU wieder eröffnet. Die meisten EDM-Fans haben sich aber für durchgehende Mainstage-Eskalation entschieden: FLIP CAPELLA, TWO KINGZ, BURAK YETER, KREWELLA, ZEDD, CARNAGE brachten den Boden zum Glühen und frei nach dem Motto „The Floor Is Lava“ zog nach dem Regen und dem Wind gegen 22:50 Uhr auch KSHMR leicht verspätet auf der Bühne ein, um den Regen wegzutanzen, der am Festivalgelände selbst keine Schäden übrig ließ, aber in den Campingplätzen einige schlecht-gesicherte Pavillons aus den Angeln hob. Nachdem die Besucher schon am Vortag Regen erprobt waren, ignorierten sie auch am finalen Samstag das Unwetter und tanzten euphorisch gemeinsam #FeelTheLove sowohl im Club Circus bei UMEK, STEVE LOONEY, DUBFIRE und KALKBRENNER als auch auf der Q-DANCE bei ATMOZFEARS, TNT und MISS K8.

Besucherrekord und niedrige Kriminalitätsrate

181.500 Festivalbesucher besuchten dieses Jahr die Bühnen und Campingplätze beim Electric Love Festival in Salzburg. Vergleichsweise zu den Vorjahren gab es auch in der Kriminalitätsbilanz eine positive Entwicklung. Vergleicht man es mit der Anzahl der Besucher gab es nur wenig Delikte im Bereich „Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz“ (177) und „Diebstahl“ (65). Im Bereich der sexuellen Belästigung gab es zwei Anzeigen.

Good Vibes with Good Energy

Die Latte hochgesetzt, das hat das Team bei Revolution Events absolut. Dementsprechend ist mit Spannung zu erwarten, was da noch die nächsten Jahre auf uns zukommen wird. 2017 kann man so aber als garantierter Erfolg verbuchen. Bilder der Veranstaltung gibt’s auf jeden Fall hier auf VOL.AT. Video folgt!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Musik
  3. Das war das Electric Love Festival 2017
Kommentare
Noch 1000 Zeichen